Gericht: 1&1-Werbung 'Das beste Netz' ist irreführend

1&1 Laut Gericht ist die Werbung mit der Aussage „Das beste Netz“ irreführend

Im vergangenen Jahr hat alles medienwirksam begonnen. 1&1 fing an die Telekom in den Werbespots zu ärgern.

Weitere Sticheleien hat man sich verkniffen. Die Werbekampagne sei irreführend, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln nach Angaben vom Mittwoch.

Der Provider 1&1 darf wegen Irreführung nicht mit dem Slogan "Das beste Netz gibt's bei 1&1" werben. Die Telekom erwirkte gegen diese eine einstweilige Verfügung. Das Gericht meint nun aber, dass die Werbung dem Kunden implizieren könnte, 1&1 sei der Netzprovider. Dabei ist 1&1 nur ein Reseller anderer Infrastrukturen, auch der der Telekom. In der Werbung sei es zwar an sich gestattet die Mitbewerber zu nennen und zu zeigen, das gelte aber nicht für eine irreführende Werbung. 1&1 kann Widerspruch einlegen, über den mündlich zu verhandeln wäre, erklärte das Gericht. Diese hat man sich durch die Übernahme von Versatel eingekauft. Tatsächlich nutze der Provider aber auch die Netze anderer Anbieter, darunter der Telekom.

Related:

Comments

Latest news

Millionen Euro Schaden: Finanzpolizei hebt Bau-Betrugsnetz aus
Die Staatsanwaltschaft stellte einen Abschöpfungsantrag für die gesamten Vermögenswerte der Hintermänner und deren Familien aus. Sechs Verdächtige wurden festgenommen, zahlreiche Geschäftsunterlagen, Datenträger und Bargeld wurden sichergestellt.

Dobrindt hält zu Seehofer: "Es gibt keine Personaldebatte"
Dobrindt ist der Nachfolger von Gerda Hasselfeldt, die die Sitzung der Landesgruppe noch in dieser Funktion eröffnet hatte. Der bisherige Verkehrsminister Alexander Dobrindt übernimmt die Führung der Landesgruppe der CSU im Bundestag.

Die Warmbiers erheben schwere Vorwürfe gegen Nordkorea: "Otto war blind und taub"
Er habe in die Luft gestarrt und immer wieder gezuckt, berichten die Eltern. "Er war blind und taub". Der Kopf Otto Warmbiers sei rasiert gewesen, in seiner Nase habe ein Ernährungsschlauch gesteckt.

Brüssel will Dauer von Grenzkontrollen verlängern
Gleichzeitig würden schärfere Bedingungen geschaffen, damit Grenzkontrollen "eine Ausnahme bleiben", begründete er den Vorschlag. Die EU-Staaten könnten ihre Kontrollen aber auf Grundlage anderer Bedrohungen, wie Terrorismus, verlängern, sagte Avramopoulos.

Heidi Klums Casting-Show kommt in die Schweiz
Im Herbst 2018 laufen erstmals auch in der Schweiz junge Hobby-Models über den Laufsteg um "Switzerlands Next Topmodel" zu werden. Bald wird auch auf Schweizer Catwalks um den Titel "Next Topmodel" gestöckelt.

Other news