Rekord bestätigt: GT2 RS ist schnellster Porsche 911

Porsche
Nach der Rekordfahrt war das Porsche Team überglücklich

"Der GT2 RS ist nicht nur der stärkste, sondern auch der schnellste je gebaute 911".

Wie Porsche am Mittwoch mitteilte, hat der 911 GT2 RS einen neuen Rekord für straßenzugelassene Sportwagen auf der 20,6 Kilometer langen "Grünen Hölle" aufgestellt. Wie es heißt, übertraf die dabei erzielte Bestzeit von 6:47,3 Minuten selbst interne Erwartungen.

Dieser Porsche ist ein Rekordhalter! Damit unterbot das Team um die Fahrer Lars Kern und Nick Tandy den 2016 aufgestellten Rekord des Lamborghini Huracan Performante um fast 5 Sekunden. Die spätere Rekordrunde startete um 19:11 Uhr und endete bei idealen äußeren Bedingungen 6.47,3 Minuten später. Gemessen wurde - wie bei Rekordfahrten üblich - die 20,6 Kilometer lange Strecke.

Nun ist es notariell bestätigt: Der Porsche 911 GT2 RS ist mit seinen 700 PS und seinem 3,8 Liter großen Biturbo-Boxermotor der stärkste und schnellste Straßen-Elfer aller Zeiten. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 184,11 km/h.

Premiere hatte die noch einmal nachgeschärfte Variante des rennstreckenoptimierten GT2 im Sommer beim Goodwood Festival of Speed. Werksfahrer Tandy kam direkt vom Sechsstundenrennen im texanischen Austin zum Ring und stellte sich in beeindruckender Manier vom Le-Mans-Prototyp Porsche 919 Hybrid auf den 515 kW/700 PS starken Michelin Pilot Cup 2 bereiften 911 GT2 RS um. Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht das hinterradgetriebene Coupé bei 340 km/h. Die 1.000 Stück, die vom 911 GT2 RS weltweit verkauft werden, sind aber bereits ausverkauft.

Related:

Comments

Latest news

Konzern-Hickhack: Google sperrt YouTube-Zugriff für Amazon Echo Show
Stattdessen wird nur die Meldung ausgegeben, dass Google derzeit keine Unterstützung für YouTube auf dem Echo Show biete. Der Echo Show ist im Grunde ein Echo Sprachassistent mit Display, der hierzulande allerdings noch nicht verfügbar ist.

Justiz durchsucht Standorte von Schweizer Großbank UBS
Die UBS arbeite "vollumfänglich mit den Behörden zusammen", sagte er lediglich. Die Maßnahme sei " noch nicht abgeschlossen ", teilte der Sprecher mit.

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Die Beamten ließen den Raser daher am Sonntag erst weiterfahren, nachdem ein Bekannter des Bonners einen ordnungsgemäßen Kindersitz brachte.

Google feiert Geburtstag: Das kann das diesjährige Doodle
Wer heute einen Blick auf das Google Doodle wirft, kann unschwer erkennen, dass sich alles um den Geburtstag dreht. Am Boden liegen zwei Partyhüte, vielleicht stammen sie ja von den beiden Gründer Larry Page und Sergey Brin?

Es - Darum will das russische Burger King den Horrorfilm verbieten lassen
Trotzdem müsse aber geprüft werden, ob der Film Schleichwerbung oder unerlaubte Produktplatzierungen enthalte. Nicht etwa, weil Kinder auf grausame Weise getötet werden und anschließend verspeist.

Other news