Shampoo-Test: Schuppen wird man auch für wenig Geld los

Haare werden einshampooniert

Glänzendes, kräftiges Haar und eine gesunde Kopfhaut: Das wünschen sich viele Menschen, die mit Schuppen zu kämpfen haben. Wer das Rieseln beenden will, der greift meist zu einem Anti-Schuppen-Shampoo. Doch wirken sie tatsächlich? Stiftung Warentest hat elf Produkte getestet und dabei ein Billigshampoo zum Sieger gekürt. Ein Shampoo hat die Tester besonders überzeugt. Im Test der Stiftung Warentest schnitt ein Discounter-Shampoo am besten ab. Bei 20 Probanden pro Produkt untersuchte sie auch, wie gut die Shampoos pflegen.

Einziger Wermutstropfen: Das Shampoo enthält den Duftstoff Lilial, der Allergikern Probleme bereiten könnte. Wegen der klaren Kennzeichnung und weil die Konzentration sehr gering ausfällt, gab es dafür aber keinen Punktabzug. Dort heißt es "Kür Haircare Shampoo Anti-Schuppen Lemongras-Extrakt".

Das einzige Naturkosmetikprodukt "Logona Anti-Schuppen Shampoo Bio- Wacholderöl" konnte mit der Note "ausreichend" am wenigsten überzeugen.

Die Anti-Schuppen-Shampoos müssen die Kopfhaut erreichen, deshalb sollten sie beim Waschen der Haare sorgfältig einmassiert werden und vor dem Ausspülen etwa eine Minute einwirken. Das Wasser darf nicht zu heiß sein, damit die Kopfhaut nicht zusätzlich gereizt wird.

Den vollständigen Test gibt es gegen Gebühr hier.

Related:

Comments

Latest news

Steven Tyler muss sofort in Behandlung
Man sei sich sehr sicher, dass Steven schon bald wieder fit sei, doch für Südamerika würde es nicht reichen. Wünschen wir dem "Wild Child" baldigste Genesung und dass er wieder ganz der Alte werden möge.

Jeff Strasser soll den FCK übernehmen
Strasser absolvierte bereits in der Saison 2015/16 ein Praktikum auf dem Betzenberg unter dem damaligen Cheftrainer Kosta Runjaic. Fest steht aber, dass er sich bei erfolgreicher Rettung über eine dicke Nichtabstiegsprämie freuen darf.

Ex-Premierministerin Shinawatra verurteilt
Die Ex-Regierungschefin hat in ihrer Heimat immer noch eine große Anhängerschaft, vor allem in ärmeren Schichten der Bevölkerung. Ihr wird vorgeworfen, dem Staat Verluste in Milliardenhöhe zugefügt zu haben, weil sie den Reisanbau subventionierte.

IPhone-Flaute bei Apple?
Jedenfalls geht das aus einem Bericht der taiwanischen Digitimes hervor, welche sich auf Quellen aus Zuliefererkreisen beruht. Diese Sorge wird nun verstärkt indem Apple seine Zuliefererkette auffordert weniger Komponenten zu produzieren.

G20-Flaschenwerfer Richterin spricht von "Terror"
Mit dem Urteil entsprach die Richterin weitgehend der Forderung der Staatsanwältin, die auch noch eine Geldbuße gefordert hatte. Die Äußerungen von Politikern seien ihr persönlich egal. ►Vier weitere Prozesse gegen Krawallmacher starten in dieser Woche an.

Other news