Bahrenfelder Chaussee muss voll gesperrt werden

Ein und Ausfallstraße Hamburg Wasser Hauptverkehrsader Spationierung Fahrbahnbreite Prognose Berufsverkehr Hamburg Pendler Polizei Hamburg-Rahlstedt Schichtarbeit Kleine Anfrage FDP Hamburg-Bahrenfeld

Am Donnerstagnachmittag (28.09.) gab es in der Bahrenfelder Chaussee einen Rohrbruch an einer Trinkwasserleitung.

Um 14 Uhr war auf Höhe der Hausnummer 52 eine Trinkwasserleitung gebrochen. "Um sicherzustellen, dass die Fahrbahn nicht unterspült wurde, muss die Straße unverzüglich untersucht werden", sagte Ole Braukmann von Hamburg Wasser. Aus diesem Grund wurde die Straße voll gesperrt.

Autofahrer werden gebeten, die Sperrung weiträumig zu umfahren.

Wie lang die Sperrung bestehen bleibt, ist bislang nicht bekannt. Schuld hatte ein Wasserrohrbruch an der Bahrenfelder Chaussee. Die Polizei twitterte hierzu die Abbildung. Die Trinkwasserversorgung ist jedoch nicht betroffen.

Related:

Comments

Latest news

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Macron fordert eine weitreichende Reform — EU-Gipfel
Unter anderem forderte er einen eigenen Haushalt der EU und einen Finanzminister für die Eurozone. Luxemburgs Außenminister Asselborn rief die Bundesregierung dazu auf, ebenfalls Ideen vorzulegen.

Augmented Reality: IKEA Place landet in Deutschland
Wer sein Zuhause nur vermessen will, kann einen Blick auf die ebenfalls neu im App Store erhältliche App rulAR werfen. IKEA Place erlaubt, es bei IKEA erhältliche Möbel virtuelle in den eigenen vier Wänden zu platzieren.

NOFV bringt 4. Liga ins Gespräch
Liga in die Viertklassigkeit absteigen zu lassen, wurde nach einem Treffen in Frankfurt/Main von den 20 Drittligaklubs abgelehnt. Liga wollen das bestehende System durch ein neues Modell ersetzen. "Eine zwei- oder dreigleisige 4.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news