Ghost Recon Wildlands - Termin für PvP-Modus "Ghost War"

Ghost Recon Wildlands

Der französische Publisher und Entwickler Ubisoft hat heute den Veröffentlichungstermin für die neue PvP-Erweiterung namens "Ghost War" für "Ghost Recon Wildlands" enthüllt.

Die offizielle Beschreibung: "In Ghost War treten zwei Teams aus vier Spielern in einer Deathmatch-Erfahrung gegeneinander an". Neben einem Trailer wurden weiter Details zu der neuen Erweiterung enthüllt, die kostenlos für alle Spieler zur Verfügung gestellt wird.

Um das PvP-Spielerlebnis stets zu bereichern, sind regelmäßige Aktualisierungen zu Ghost War geplant. Das taktische Zusammenspiel der Teams sowie die Strategie und natürlich die Skills der einzelnen Spieler sind dabei von grundlegender Bedeutung.

Der erfolgreiche Taktikshooter Ghost Recon Wildlands erhält eine neue Aktualisierung.

"Wir freuen uns darauf, 'Ghost War' nach der Veröffentlichung weiter zu verfeinern und zu erweitern", sagt Lucian Istrate, Lead Game Designer von bei Ubisoft Bukarest. Die Mannschaften wählen aus verschiedenen Klassen, verteilt auf drei Kategorien - Sturmsoldat, Scharfschütze und Unterstützung. Jede von ihnen nimmt eine besondere Rolle auf dem Schlachtfeld ein und hilft, die riesigen offenen Karten zu durchqueren und die Gegner auszuschalten. In Zukunft sollen weitere Karten, Klassen und Modi für das Spiel folgen.

Die offene Beta wird sechs der 12 unterschiedlichen Klassen, inklusive ihrer spezifischen Eigenschaften, Waffen, Fähigkeiten und Anpassungsmöglichkeiten, sowie fünf der acht einzigartigen Karten bereithalten. "Ghost War wird zudem neue PvP-Spielmechaniken wie das Unterstützungsfeuer und Geräuschmarkierungen einführen, um einen echten militärstrategischen und teambasierten Mehrspielermodus zu bieten", so Ubisoft in der heutigen Pressemeldung. Jede Vorgehensweise zieht Konsequenzen nach sich, bei der Spieler improvisieren und ihre Pläne anpassen müssen, um beim Abschluss den Erfolg jedes Einsatzes zu garantieren.

Related:

Comments

Latest news

Über 1 Milliarde Dollar Budget: Dreharbeiten zu "Avatar"-Fortsetzungen offiziell begonnen"
Dezember 2020 in den US-Kinos starten - elf Jahre nach dem Riesenerfolg des ersten Teils. Dabei steht vor allem die junge Generation im Fokus.

Strobl ist für Berufung gegen Umwelt-Urteil
Er spielte damit auch auf mögliche Software-Nachrüstungen für ältere Diesel-Fahrzeuge an, die die Industrie angekündigt hat. Bei einer Sprungrevision zum Bundesverwaltungsgericht würde das Urteil nur auf juristische Fehler hin geprüft.

Bayern München entlässt Trainer Carlo Ancelotti
Für eine Interimslösung würde sprechen, dass die Bayern wohl langfristig mit Julian Nagelsmann auf der Trainerbank planen. Das ist das letzte Spiel vor der Länderspielpause. "Wir sind schon drei Punkte hinter Dortmund", sagte Robben.

Wiesn-Besucher nutzt Geldscheine als Klopapier
Der 39-jährige Mexikaner habe die Scheine nach dem Gebrauch wieder in sein Portemonnaie gesteckt, sagte der Polizeisprecher. Aufgrund seines desolaten Zustandes wurde er in Gewahrsam genommen und zur Wiesn-Wache gebracht.

1,8 Prozent Inflation: Nahrungsmittel und Energie teurer
Die Preise stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Prozent, teilt das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Daten mit. Der größte Preistreiber im September waren Speisefette und -öle, die gegenüber dem Vormonat knapp 31 Prozent zulegten.

Other news