Heute heiraten die ersten homosexuellen Paare

Plakate mit der Aufschrift „Ehe für Alle!”

Mit Beginn des Oktobers tritt das Gesetz über die sogenannte "Ehe für alle" in Kraft.

Unter großer öffentlicher Aufmerksamkeit ist am Sonntag in Berlin das erste gleichgeschlechtliche Paar getraut worden.

Die "Ehe für alle" war im Juni im Bundestag beschlossen worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) votierte mit Nein. Es ermöglicht schwulen und lesbischen Paaren, genauso zu heiraten wie heterosexuelle Paare - also mit den gleichen Rechten und Pflichten.

Seit 2001 konnten homosexuelle Paare bislang nur eine Lebenspartnerschaft amtlich eintragen lassen, eine Art "Ehe light". Die größte war zuletzt, dass Lebenspartner nicht gemeinsam Kinder adoptieren durften.

Related:

Comments

Latest news

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Totalschaden in Ehrenrunde: Vettel beendet Formel1-Rennen mit Unfall
Sein roter Ferrari wurde durch den Crash schwer beschädigt, am hinteren Teil des Rennwagens entstand Totalschaden. Der Wagen hat eine zerstörte Hinterradaufhängung - ein Rad ist komplett abgetrennt und liegt auf dem Auto.

Dreyer: Entscheidung der SPD für Opposition "unumstößlich"
Die SPD diskutiere jetzt über ihre Erneuerung und die Rolle in der Opposition, betonte Dreyer. Der Regierungsauftrag gehe ganz klar an die CDU/CSU.

Gift in Babynahrung: Deutscher Supermarkt-Erpresser gesteht
Der Mann hatte in Geschäften in Friedrichshafen Babynahrung vergiftet und einen Millionenbetrag von Handelskonzernen gefordert. Den Behörden zufolge handelt es sich um einen Mann mit "psychischen Auffälligkeiten" und "strafrechtlichen Vorbelastungen".

Other news