Lucy 2 - Luc Bessons SciFi-Thriller mit Scarlett Johansson erhält ein Sequel

Scarlett Johansson Schlüpft sie wieder in die Rolle der Lucy

Luc Besson ist als Regisseur für Filme wie Das Fünfte Element und Lucy bekannt, sein letztes Projekt, Valerian - die Stadt der tausend Planeten, wurde bei den Kinobesuchern allerdings gemischt aufgenommen: Während das Budget des Films über 150 Millionen Euro betrug, brachte der Film bis dato noch nicht mal 35 Millionen Euro ein. Hintergrund ist ein Verlust von 135 Millionen Dollar im vergangenen Geschäftsjahr. Gerade solche Projekte will EuropaCorp in Zukunft vermeiden. Das hat Marc Shmuger, der leitende Geschäftsführer von Bessons Filmstudio EuropaCorp, während einer Gesellschafterversammlung erklärt, wie das US-Branchenmagazin "Variety" berichtet. Dollar entgegen einem Budget von 177,2 Mio. Nach Angaben von "Box Office Mojo" wurden rund 392 Millionen Euro eingespielt, bei Produktionskosten von gerade einmal rund 34 Millionen Euro. Bei diesem soll es sich ebenfalls um einen Action-Thriller handeln, in dem sich alles um eine weibliche Hauptrolle dreht.

Lucy lief im Sommer 2014 in den Kinos und spielte bei einem Budget von 40 Millionen Dollar weltweit 463 Millionen Dollar ein. Der Film erzählte die Geschichte der titelgebenden Hauptfigur, gespielt von Scarlett Johansson, die durch eine mysteriöse Droge übernatürliche Fähigkeiten erhält.

Related:

Comments

Latest news

Vom 32. Stock aus geschossen
Man gehe aber nicht davon aus, dass sie am Angriff auf das Festival beteiligt gewesen war, sagte ein Polizeisprecher zu CNN. Wahrscheinlich habe er sich selbst erschossen, sagte der Sheriff von Las Vegas , Joseph Lombardo bei einer Pressekonferenz.

Deutsche Post: Zweites Werk für StreetScooter
Mit den beiden Werken in Aachen und Düren sei die geplante Produktionskapazität von bis zu 20.000 E-Fahrzeugen pro Jahr erreicht. Diese könnten Reichweiten von mehr als 500 Kilometer erreichen und damit neue Nutzungs- und Vertriebsmöglichkeiten eröffnen.

Sky: GoldStar TV fliegt, aber Weiterarbeit mit Mainstream Media
Es sind also einige Zugeständnisse, die die Mainstream Media AG ihrem wichtigsten Plattform-Partner einräumen musste. Noch will man bei der Mainstream Media AG die Hoffnung auf eine Fortführung des Sendebetriebs aber nicht aufgeben.

FC Bayern verspielt Führung bei Hertha und verliert Ribéry
Ein richtiger Entscheid; Javi Martinez hatte nicht seinen Gegenspieler Vladimir Darida getroffen, sondern den Ball gespielt. Allerdings gelang dabei Robert Lewandowski der Ausgleich erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit.

Nissan ruft 1,2 Millionen Autos zurück
Auf die Spur der Unregelmäßigkeiten kam der Konzern demnach durch Kontrollen von Regierungsbehörden im September. Die unzulänglichen Sicherheitschecks haben am Montag für Nervosität bei Anlegern des Autobauers gesorgt.

Other news