Schock für Heidi Klum: Boykott gegen "Germany's Next Topmodel"

Heidi Klum moderiert Germany's Top Model seit 2006

Heidi Klum ruft bei Instagram dazu auf, sich bei ihrer neuen Staffel "Germany's next Topmodel" zu bewerben. Aber nicht alle Frauen sind davon begeistert.

Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky beim Finale der elften Staffel auf Mallorca.

Stuttgart - "Germany's next Topmodel" geht in die nächste Runde.

Seit August läuft die neue Bewerbungsphase auf Instagram. Sie boykottieren die Sendung.

Zum Beispiel: "Weil ich mir nicht sagen lasse, wie ich sein soll oder auszusehen habe". Oder: "Weil ich keine Bewertung brauche, um mich schön zu fühlen!"

Auch wenn sich bisher schon über 1000 Nachwuchsmodels für die 13. Staffel beworben haben, hätte Heidi sicherlich nicht mit so viel Gegenwind gerechnet.

Related:

Comments

Latest news

Achtjähriger stürzt auf Bergwanderung in den Tod
Der Leichnam des toten Kindes wurde in das Tal gebracht. Hilflos mussten seine Eltern alles mitansehen. Die Familie setzte sofort einen Notruf ab.

Macron wirft Arbeitslosen Faulheit vor
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist schon wieder mit abfälligen Bemerkungen über Arbeitslose aufgefallen. Oppositionspolitiker der Linken wie der Rechten werfen Macron wegen seiner Äußerungen nun "Arroganz" vor.

U21-Co-Trainer Fecht stirbt nach Herzinfarkt
FC Köln darauf verständigt, das Meisterschaftsspiel der Regionalliga West am Samstag kurzfristig abzusagen. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit, ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

"Xavier" legt Bahnverkehr im Norden lahm
In der Hansestadt wechselten sich seit dem Mittag immer wieder heftige Regenfälle und Stürmen mit kurzen sonnigen Phasen ab. Auch in der Osnabrücker Johannisstraße ist ein Baum umgestürzt, wodurch zwischenzeitlich der Busverkehr behindert wurde .

Arbeitsbelastung für Pflegekräfte in Thüringen gestiegen
Gleichzeitig sei die Zahl der Klinik-Patienten pro Jahr von 14,6 auf 19,5 Millionen gestiegen - ein Anstieg von 34 Prozent. Die Zahl der Ärzte ist in Relation dazu sogar noch stärker gewachsen - um 72 Prozent auf heute 19 400.

Other news