"Schutzengel" retten Baby im Kinderwagen von Bahngleis

Es sind Szenen wie aus einem Alptraum: Während die Mutter am Automaten ein Ticket löst, rollt der neben ihr stehende Kinderwagen plötzlich weg und aufs Gleis hinunter.

Glück im Unglück: Ein vier Monate altes Mädchen rollte im Kinderwagen auf ein Bahngleis und konnte in letzter Sekunde gerettet werden, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Anders als am Bahnhof Stadelhofen endete der Vorfall in Puch jedoch tödlich, wie heute.at berichtet. eine Frau (24) hatte mit ihren beiden Kindern am Perron des Bahnhofs gewartet. Beim Sturz wurde das Kind so schwer verletzt, dass es kurz darauf im Landeskrankenhaus Salzburg starb. Doch aus zurzeit noch ungeklärten Gründen rollte der Kinderwagen weg und fiel auf das Gleis hinunter. Keine Minute später fuhr ein Zug Richtung Zürich HB ein. Danach konnte es der erleichterten Mutter wieder übergeben werden.

Related:

Comments

Latest news

Wetterdienst warnt vor Orkanböen in der Lausitz
Der DWD rät warnt vor herabstürzenden Ästen, Dachziegeln oder Gegenständen und rät dazu, den Aufenthalt im Freien zu vermeiden. Es bestehe die Gefahr von orkanartigen Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern.

As more troops deploy to Afghanistan, Pentagon mum on numbers
Now, Mattis has chose to modify physical proximity rules and also let USA troops advise low-level units of the Afghan military. Mattis has said about 3,000 US troops will join 11,000 American forces and 6,800 additional global troops from allied nations.

Sport kann Depressionen verhindern
Sport kann die psychische Gesundheit unterstützen - auch dann, wenn man nicht täglich die Laufschuhe schnürt. Für die Studie wurden die Daten der Health Study of Nord-Trøndelag County ausgewertet.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news