Epic Games sagt Cheatern in Fortnite: Battle Royale den Kampf an

Epic Games sagt Cheatern in Fortnite: Battle Royale den Kampf an

Fortnite: Battle Royale hat ein Cheater-Problem. "Wir gehen permanent gegen Cheater selbst und Anbieter von Cheats vor. Und wir versuchen mit allen Mitteln dafür zu sorgen, dass Cheater vom Fortnite Battle Royale und dem Ökosystem von Epic entfernt werden und nicht mehr zurückkommen", bestätigt Epic. "Wir wollen nicht zu viele Details darüber preisgeben, aber wir implementieren neue Tools und werden das auch in Zukunft tun". Der Entwickler Bluehole hatte dagegen Mitte September erklärt, im Fortnite-Konkurrenten Playerunknown's Battlegrounds bereits 150.00 Spieler gebannt zu haben.

Epic Games ergänzt zum Kontofortschritt: "In den nächsten Wochen veröffentlichen wir ausserdem den Kontofortschritt". Mit dem Kontofortschritt kannst du Belohnung freispielen. Auch an Lösungen für die hartnäckige Trolle wird gearbeitet.

Eine Strategie wird in der Community-Nachricht dann doch offen vorgestellt: Man möchte ein Progressionssystem für Epic-Accounts einführen, um Spieler zu demotivieren, mit einem Cheat ihren gesamten Fortschritt zu verlieren. Bestenfalls sollten auch Videos/Screenshots als Beweise mitgeliefert werden.

Related:

Comments

Latest news

Aufplatzende iPhone 8 Plus | Droht Apple ein Akku-Desaster?
So wird es dem Blatt zufolge von gleich mehreren Nutzen berichtet und mit Bildern bei Twitter belegt. Hat das iPhone 8 Plus ein Akku-Problem? Apple hatte seine neuen Modelle Mitte September vorgestellt.

Sturm "Xavier" wütet über Deutschland
Die schreckliche Bilanz: Bisher 7 Tote, Verkehrschaos auf Bahnstrecken und Straßen, Tausende umgestürzte Bäume . Sturmtief "Xavier" machte auch vor den Fußball-Stadien in Deutschland nicht halt.

Sechs Wölfe sind ausgebrochen
Aus dem Tierfreigelände des Nationalparks waren vergangene Nacht 6 von 9 Wölfen ausgebrochen. Jede Sichtung soll dem Haus zur Wildnis (Telefonnummer (0 99 22) 5 00 20) mitgeteilt werden.

Honig ist laut Studien weltweit mit Insektiziden belastet
Insektenvernichtungsmittel aus der Gruppe der Neonicotinoide gelangen offenbar durch Honig auch in die menschliche Nahrungskette. Grossangelegte Studien seien bei der Vielzahl an Pestiziden, die in der Schweiz zum Einsatz kommen, schwierig, sagte Mitchell.

Industrie sammelt überraschend viele Aufträge ein
Dies werde aber durch die gute weltweite Nachfrage nach deutschen Produkten mehr als wettgemacht, sagt die Ökonomin weiter. Im August 2017 erhöhten sich die Aufträge aus dem Inland im Vergleich zum Vormonat um 2,7%, die Auslandsaufträge um 4,3%.

Other news