Großkreutz erscheint erneut nicht vor Gericht

Kevin Großkreutz ist wieder nicht beim Prozess in Stuttgart erschienen

Stuttgart. Im Prozess gegen zwei mutmaßliche Schläger ist Fußballprofi Kevin Großkreutz am Donnerstag erneut nicht als Zeuge vor dem Stuttgarter Amtsgericht erschienen. Zum Auftakt des Prozesses Ende September war Großkreutz krankheitsbedingt nicht zur Aussage zum Amtsgericht Stuttgart gekommen. Großkreutz spielt inzwischen in der Zweiten Liga bei Darmstadt 98.

Sie hatten den Star in der Nacht zum 28. Februar in Stuttgart krankenhausreif geprügelt. Zeugen aus beiden Gruppen schilderten die Abläufe jeweils sehr unterschiedlich. Einig waren sie sich aber: Ein Großteil der Beteiligten war angetrunken. Laut Staatsanwaltschaft war er anschließend bewusstlos und musste sich im Krankenhaus behandeln lassen. "Er hat keine Vorladung bekommen". Warum beide Gruppen derart aneinander gerieten, wusste niemand mehr. Die Gruppe des Prügelopfers sah die Aggressoren indes eher auf der Gegenseite. Er war mit etlichen Jugendspielern auf Partytour gewesen - was ihm sein damaliger Arbeitgeber, der VfB Stuttgart, übel nahm.

Der damalige Zweitligist zeigte dem erst im Januar 2016 verpflichteten Profi kurz nach dem Vorfall die Rote Karte. Spieler der ersten Mannschaft hätten eine besondere Vorbildfunktion, sagte der damalige Sportvorstand, Jan Schindelmeiser. So wie etwa beim angeblichen Dönerwurf 2014 in der Kölner Innenstadt oder einer Pinkelaffäre wenig später, als er im Anschluss an das gegen Bayern München verlorene DFB-Pokalfinale in der Lobby eines Berliner Hotels volltrunken uriniert haben soll.

Bei einer Pressekonferenz im März gestand der Fußballweltmeister unter Tränen, er habe einen Fehler gemacht und wolle sich einstweilen vom Profisport verabschieden. Als Folge der nächtlichen Auseinandersetzung löste der VfB den Vertrag mit Großkreutz auf. Den Aufstieg im Sommer 2017 erlebte er nicht mehr mit.

Related:

Comments

Latest news

Filmproduzent Harvey Weinstein soll Frauen sexuell belästigt haben
Er wolle nun eine Auszeit nehmen, um seine "Dämonen" in den Griff zu bekommen. Weinstein gilt als einer der einflussreichsten Produzenten Hollywoods.

Auch England bucht WM-Ticket - Polen fehlt noch ein Punkt
In der deutschen Gruppe C kassierte Deutschlands letzter Gruppengegner Aserbaidschan eine 1:2 (0:1)-Niederlage gegen Tschechien. Als neunte Mannschaft qualifizierte sich Titelverteidiger Deutschland sportlich durch ein 3:1 (2:0) in Nordirland für die WM.

Regierungschef: Katalonien erklärt Unabhängigkeit in wenigen Tagen
Er hielt Madrid vor, Verhandlungen jahrelang blockiert zu haben. "Das kann der endgültige Fehler ( Madrids ) sein". Ihnen wird Aufwiegelung vorgeworfen. 90 Prozent der Wähler stimmten laut Regionalregierung mit "Ja".

Trump zieht bald nach Berlin - als Wachsfigur
Berlin - London hat er bereits "great" gemacht, nun soll auch Berlin in den Genuss von US-Präsident Donald Trump kommen. Momentan steht die Figur noch in der Londoner (Großbritannien) Werkstatt.

Pokémon Ultrasonne & Ultramond: Details zu den Ultrapforten und Ultrabestien - Trailer und Bilder
Man sagt, sie sei intelligent genug, um die menschliche Sprache zu verstehen und verschiedene Gefühle auszudrücken. Dann, sobald es nahe genug an sie herangekommen ist, überrascht es sie mit der Detonation seines Kopfes.

Other news