Amazon macht seine Diskussionsforen dicht

Amazon schließt seine Diskussionsforen am Freitag, dem 13.

Am 13.10.2017 ist Schluss mit der Plattform, auf der sich Kunden zu Produkten austauschen oder Fragen stellen konnten. Der E-Commerce-Riese macht seine Diskussionsforen dicht.

Ohne weitere Erklärungen hat Amazon in der vergangenen Woche angekündigt, seine Diskussionsforen zu schließen. In einem Beitrag vom Amazon-Team heißt es: "Amazon bedankt sich für Ihre Beiträge in den Diskussionsforen".

Wie t3n berichtet, taucht die Ankündigung nicht nur in den deutschen Foren auf, sondern findet sich auch auf den internationalen Plattformen wie zum Beispiel auf der US-amerikanischen Seite Amazon.com oder dem britischen Ableger Amazon.co.uk. Andere gehen davon aus, dass damit das in den Foren angeblich vorherrschende Cybermobbing unterbunden werden solle. Fragen von Forenteilnehmern nach dem Grund für diese Maßnahme hat Amazon bislang nicht beantwortet. Böse Zungen behaupten etwa, dass Amazon damit Nutzern die Möglichkeit nehmen wolle, sich auch einmal negativ zu Fehlern und Problemen mit Produkten oder der Lieferung zu äußern.

Betroffen davon ist Amazon Deutschland, aber auch in Großbritannien wurde die Meldung eingeblendet.

T3n mutmaßt, dass die Schließung der Amazon Foren nur ein erster Schritt sein und Amazon sein neues Social Network Spark auch nach Deutschland bringen könnte.

Gänzlich alleine gelassen werden Amazon-Kunden aber nicht, offenbar wird es "verbesserte Hilfeforen mit erweiterten Kategorien" geben.

Related:

Comments

Latest news

Pilzsucher finden Frauenleiche im Wald
Aufgrund des Zustandes der Leiche konnte eine eindeutige Identifizierung bisher nicht durchgeführt werden, teilte die Polizei mit. Pilzsammler haben am Sonntagabend in einem Wald im Landkreis Harz eine Frauenleiche entdeckt.

Schiff für dritten Castor-Transport auf dem Neckar legt ab
Die Stadt Neckarwestheim sieht das genauso und hat dagegen geklagt - aber ohne Erfolg. Atomkraftgegner haben wieder Proteste entlang der Strecke angekündigt.

Boris Becker im Dschungelcamp? Jetzt spricht sein Manager
Dies bestätigte die Tennislegende der " Bild ", betonte aber, das Angebot noch nicht angenommen zu haben - ganz genau: NOCH nicht. Jetzt teilt er mit seinen Fans, wie es ihm nach der Operation geht und beweist einmal mehr, dass er ein echter Kämpfer ist.

LafargeHolcim: CFO Wirahadiraksa geht - Géraldine Picaud wird Nachfolgerin
Bis auf weiteres wird Wirahadiraksa seine Aufgabe bei LafargeHolcim wahrnehmen und eine reibungslose Übergabe sicherstellen. Februar 2018 die Nachfolge von Ron Wirahadiraksa an, der das Unternehmen verlasse, wie der Weltmarktführer mitteilte.

USA und Türkei frieren gegenseitige Visa-Vergabe ein
Unklar war zunächst, ob US-Reisenden, die bereits ein Visum für die Türkei haben, dort die Einreise noch gewährt wird. In der vergangenen Woche hatten die türkischen Behörden einen Mitarbeiter des US-Konsulats in Istanbul festgenommen.

Other news