Apple Face ID: Android-Hersteller verzichten auf Display-Fingerabdruckscanner

Laut Kuo könnten also auch die Android-Hersteller planen, in Zukunft auf ein Face-ID-ähnliches System zu setzen als auf einen Fingerabdruckscanner im Display.

Auch Apples Face ID galt in der Gerüchteküche vor der iPhone-X-Präsentation als Verlegenheitslösung, bis die Integration von Touch ID ins Display möglich ist. Demnach werden nur wenige kommende Flaggschiffe mit einem Fingerabdrucksensor unter dem Display ausgestattet.

Mittlerweile zeichnet sich aber ab, dass Apple Touch ID dauerhaft durch Face ID ersetzen möchte: Apple hält die Gesichtserkennung für die überlegenere und praktischere Variante.

Mit Face ID konnte Apple die ursprünglich von Android-Smartphones eingesetzte Gesichtserkennung um einen entscheidenden Schritt weiterentwickeln. Die Nachfragen bei Produzenten von 3D-Sensortechnik hätten sich seit Apples Vorstellung des iPhone X im September "mindestens verdreifacht". Aber nicht nur für Apple, sondern allem Anschein nach auch für Android-Hersteller, wie Analyst Ming-Chi Kuo in einem neuen Bericht mitgeteilt hat. Stattdessen perfektionierte Apple den von Android bekannten Gesichtsscanner, der neben der Geräte-Entsperrung und Animojis eine laut Kuo viel wichtigere Anwendung auf die nächste Ebene bringt: Augmented Reality. Vermutlich meint er damit den Einsatz von 3D-Scannern nicht nur für das Gesicht, sondern auch für die 3D-Modellierung anderer Objekte im Raum.

Die Frage, welcher Hersteller es als erstes schaffen wird, einen Fingerabdrucksensor ins Display zu integrieren, ist bei dem gestiegenen Interesse an Gesichtserkennung offenbar deutlich uninteressanter geworden - wobei die Forschung an entsprechenden Technologien sicherlich weiter voranschreitet, beispielsweise durch Qualcomm.

Ganz tot sei der Fingerabdruck als Authentifizierung bei Smartphones aber noch nicht: Kuo geht davon aus, dass manche Hersteller in der Zwischenzeit den Sensor unter dem Bildschirm verbauen werden, wenigstens, bis ihre eigene 3D-Kamera marktreif ist.

Related:

Comments

Latest news

Sylvia Breuer: Der "Goodbye Deutschland"-Star ist tot!"
Sie wollte sich in Kanada ein neues Leben als Bäckerin aufbauen und ganz Deutschland daran teilhaben lassen. "Mit Sylvia Breuer ist eine unserer bekanntesten Auswanderinnen von Goodbye Deutschland verstorben".

"Lindenstraße"-Star Salvatore Caci ist tot"
Wie der express berichtet , litt Salvatore an einer schweren Krankheit, die ihn schnell und unerwartet aus dem Leben riss. Moderatorin Andrea Schmeiser schreibt über Facebook: " Danke, dass ich das Glück hatte, Dich kennenlernen zu dürfen ".

Neues Personal | Mehr Sicherheitspersonal in S- und U-Bahn
Unterstützt wird das Ganze mit 1,3 Millionen Euro jährlich von der Verkehrsbehörde, die 30 der neuen Stellen finanziert. Zwischen 2011 und 2016 stieg die Zahl der Fahrgäste um 73,8 Millionen auf 770,5 Millionen.

Jean Rochefort: Der französische Schauspieler ist tot
Er war einer der populärsten Schauspieler Frankreichs: Der Schauspieler Jean Rochefort ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Rochefort hat über 150 Filme gedreht. (Er war mal mit Diane Kruger verheiratet und heute mit Marion Cotillard).

BVB-Schock! Piszczek fällt wochenlang aus
Ein Ausfall des 32-Jährigen wäre auch bitter für den BVB, denn bislang fehlte er keine Pflichtspiel-Minute in dieser Saison. Bei Borussia Dortmund haben nicht alle Nationalspieler die Länderspielwoche gesund überstanden.

Other news