Pokémon GO: Update für Android und iOS steht bereit

Doch nun scheint Niantic einen Patch veröffentlicht zu haben, der genau dieses Problem beseitigen soll.

Ende letzter Woche kündigte man ein Update auf Version 0.77.1 für Android und 1.47.1 für iOS-Geräte an. Nun wird ein Bestätigungsdialog erscheinen, wenn man versucht, kostümierte Pokémon zu verschicken. Auch die gelegentlichen Netzwerkfehler bei Arenakämpfen sollen behoben sein, ebenso wie die fehlerhafte Trainerzahl Anzeige in der Raid-Kampf-Lobby. Mit diesen soll verhindert werden, dass kostümierte Taschenmonster versehentlich verschickt werden. Hier wurden teilweise falsche Teilnehmerzahlen angezeigt und die Pokémon-Auswahl zurückgesetzt, wenn man auf den Items-Knopf drückte.

Zur Freude vieler Trainer wurde auch ein Curveball-Bug behoben, der dazu führte, dass manche Kurvenwürfe nicht korrekt vom Spiel erkannt wurden.

Pokémon GO wird in den kommenden Tagen ein neues Software-Update erhalten, welches sich in erster Linie um Fehlerbehebungen und Verbesserungen der Performance kümmert.

Oftmals spannender als die offiziellen Pokémon GO Patchnotes sind aktuell immer die Ergebnisse der anschließenden APK-Mines.

Im Hintergrund wurden wiederum weitere Dinge hinzugefügt (via Pokémon Go Hub), zum Beispiel die nötigen Formen für Deoxys und Formeo, die zu den Pokémon der dritten Generation gehören. Beide können sich als Basis-Pokémon nicht weiterentwickeln, können aber neben ihrer Normalform verschiedene Formwandel durchführen.

Related:

Comments

Latest news

Microsoft plant nichts Neues für Windows 10 Mobile
Viele Unternehmen setzen es noch für ihre Mitarbeiter ein und wir werden sie weiterhin dabei unterstützen. Der Konzern hatte lange Zeit zu Windows Phone geschwiegen.

Amazon macht seine Diskussionsforen dicht
Am 13.10.2017 ist Schluss mit der Plattform, auf der sich Kunden zu Produkten austauschen oder Fragen stellen konnten. Andere gehen davon aus, dass damit das in den Foren angeblich vorherrschende Cybermobbing unterbunden werden solle.

Schiff für dritten Castor-Transport auf dem Neckar legt ab
Die Stadt Neckarwestheim sieht das genauso und hat dagegen geklagt - aber ohne Erfolg. Atomkraftgegner haben wieder Proteste entlang der Strecke angekündigt.

350.000 bei Demo gegen Unabhängigkeit Kataloniens
Nach Angaben der Veranstalter nahmen 930.000 Menschen teil. 90 Prozent der Teilnehmer hatten mit Ja gestimmt. Bereits am Samstag hatten Zehntausende Menschen landesweit für die Einheit Spaniens demonstriert.

LafargeHolcim: CFO Wirahadiraksa geht - Géraldine Picaud wird Nachfolgerin
Bis auf weiteres wird Wirahadiraksa seine Aufgabe bei LafargeHolcim wahrnehmen und eine reibungslose Übergabe sicherstellen. Februar 2018 die Nachfolge von Ron Wirahadiraksa an, der das Unternehmen verlasse, wie der Weltmarktführer mitteilte.

Other news