Deutsche Telekom versorgt 5.000 Betriebe mit Glasfaser

Micro-Trenching in Deutschland Die Telekom startet ein Pilotprojekt in Gewerbegebieten

Hagen Rickmann, der Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland betont: "Im Zentrum unserer Glasfaser-Ausbaustrategie stehen Gewerbegebiete". Etwa 5.000 Betriebe erhalten damit im neuen Jahr Internet mit Datenübertragungsraten von bis zu 1 GBit/s. Wie der Vectoring-Konzern am 9. Oktober 2017 erklärte, sollen ab sofort 20 Gewerbegebiete in 14 deutschen Städten und Gemeinden Glasfaser erhalten.

Die Deutsche Telekom sorgt für hohe Geschwindigkeiten in den Gewerbegebieten von vorerst 14 Kommunen, weitere werden folgen. Wir werden das Projekt zügig umsetzen und die Betriebe mit modernster Technik versorgen. Bei Privatkunden bietet die Telekom hauptsächlich Vectoringzugänge. Wir denken deutschlandweit, städtisch, ländlich, Nord, Süd, Ost und West. Kundenbedarf ist für uns entscheidend.

Das Angebot auf Glasfaser soll in den 14 Kommunen von asymmetrischen 100MBit/s-Geschäftskundenanschlüssen bis hin zu symmetrischen 1 GBit/s-Anschlüssen reichen.

Unternehmen können in Bremen, Dresden, Düsseldorf, Grafschaft, Ismaning, Oyten, Landsberg, Lüdinghausen, Neuhausen, Neunkirchen, Nürnberg, Rödermark, Wittlich und Würzburg von der Offerte profitieren. Entscheidet sich eine Firma noch bis Ende November für die Anbindung ans Glasfasernetz, erfolgt diese ohne Zusatzkosten.

In der ersten Tranche für den Gewerbegebiets-Ausbau setzt die Telekom in Rücksprache mit den Kommunen das Trenching-Verfahren ein.

Related:

Comments

Latest news

May rechnet nicht mit baldiger Annäherung
Die EU besteht darauf, zunächst wichtige Trennungsfragen abzuhaken - unter anderem will sie finanzielle Zusagen in Milliardenhöhe. Die britische Regierung bereitet sich aber auch auf den Fall vor, dass keine Einigung mit der EU erzielt wird.

EU - Durchbruch bei Brexit-Gesprächen liegt in Großbritanniens Hand
Die EU besteht darauf, zunächst wichtige Trennungsfragen abzuhaken - unter anderem will sie finanzielle Zusagen in Milliardenhöhe. Die britische Regierung trifft Vorbereitungen für einen EU-Austritt ohne ein Abkommen über die künftigen Beziehungen mit Brüssel.

Frankreich will bald Büros in Niger und Tschad eröffnen
Frankreich will in den kommenden Wochen Büros für Migranten in den afrikanischen Transitländern Niger und Tschad eröffnen. Damit setzt das Land die Absichtserklärung eines Migrationsgipfels in Paris um.

Union will ab Mittwoch nächster Woche mit FDP und Grünen sondieren
Die beiden möglichen Koalitionspartner hatten sich daher seit der Wahl vor rund zwei Wochen bereits ungeduldig gezeigt. Allerdings sei anerkennenswert, dass die CDU die CSU auf dem Weg zu einem Zuwanderungsgesetz mitgenommen habe.

Papst zu Steinmeier: Bei Flüchtlingshilfe nicht nachlassen
Flucht, Ökumene und die Bundestagswahl: Papst Franziskus hat bei seinem ersten Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier weiteres Engagement für Flüchtlinge angemahnt.

Other news