"Blaue Partei" kurz nach Bundestagswahl gegründet

CDU SPD Martin Schulz Kanzlerin Angela Merkel

Anfang Oktober waren Spekulationen aufgekommen, die bisherige AfD-Parteichefin Frauke Petry und ihr Ehemann Marcus Pretzell könnten eine neue Partei unter dem Namen "Die Blauen" gründen - zumal Petry zuvor die Internetadresse "dieblauen.de" angemeldet hatte. Dies berichtet Focus Online. Die Gründung soll bereits vor der Bundestagswahl erfolgt sein - jetzt wurde auch der Name der Partei bekannt.

Das bestätigt der Bundeswahlleiter gegenüber "MDR Sachsen" und teilt weiter mit, dass Michael Muster die neue Partei angemeldet hat. Die Anmeldung sei am 26. September, also zwei Tage nach der Bundestagswahl und an dem Tag, an dem Frauke Petry ihren Austritt aus der AfD angekündigt hatte, beim Wahlleiter in Bonn eingegangen. Später kündigte sie auch ihren Parteiaustritt an. Weder Petry noch Vertraute von ihr wollten am Mittwoch Stellung dazu nehmen.

Related:

Comments

Latest news

"Alarm für Cobra 11": Katrin Heß voll behaart im Playboy
Das ist Katrin Heß geglückt - nicht nur dank der Location sieht sie aus wie eine elegante Grande Dame der Welt. Und diese Ausstrahlung haben diese tollen Fotos jetzt nun wirklich nicht.

EU-Kommission verwässert Einlagensicherung
Schließlich sichert diese bereits heute ein hohes und einheitliches Einlagenschutzniveau in den europäischen Mitgliedsstaaten. Zwar messe die Kommission einer vorhergehenden Risikoreduzierung im Bankensektor inzwischen mehr Gewicht bei.

Mario Basler soll hessischen Fünftligisten übernehmen
Zuletzt hatte er bei Rot-Weiss Oberhausen gearbeitet, war jedoch beim damaligen Viertligisten im September 2012 entlassen worden. Zuvor hatte bereits die Bild-Zeitung darüber berichtet. Übernimmt nach fünf Jahren wieder einen Trainerjob: Mario Basler.

Hochspannung: So soll Börsengang von Varta diesmal gelingen
Das heutige Unternehmen ist aber nur ein kleiner Teil des damals notierten Batterienherstellers. Die Preisspanne wurde mit 15 bis 17,50 Euro je Aktie festgelegt, wie das Unternehmen mitteilte.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news