UEFA gibt Nations-League-Aufteilung bekannt

Schwere Gegner für Deutschland in neuer UEFA-Nationenliga

Die genauen Paarungen in den vier Ligen von A bis D, in der die nach Rangordnung gestaffelten 55 UEFA-Mitgliedsländer spielen werden, werden am 24. Januar 2018 in Lausanne ausgelost. Doch ab Herbst 2018 gibt es einen neuen Weg, sich für eine Europameisterschaft zu qualifizieren: die Uefa Nations League. Stattfinden wird dieses Endturnier in einem der vier Teilnehmerländer - der Austragungsort wird jedoch erst im Dezember 2018, wenn die Halbfinalisten feststehen, entschieden und verkündet.

Die Einteilung in die Ligen A bis D erfolgt gemäß des Uefa-Koeffizienten nach der WM-Qualifikation (ohne Play-off), wobei die ersten beiden Divisionen aus je zwölf Mannschaften in vier Gruppen bestehen. Die jeweils Gruppenletzten steigen in die Liga B ab. Für die Nationalteams in Europa steht folglich entweder der Titel in der Nations League oder der Auf- respektive Abstieg zwischen den einzelnen Stärkeklassen auf dem Spiel.

Im März 2020 werden in Play-offs unter den vier Gruppenersten jeder Liga die letzten vier der insgesamt 24 EM-Plätze vergeben. In zehn Gruppen (fünf Gruppen mit fünf Mannschaften und fünf Gruppen mit sechs Mannschaften) werden 20 Startplätze ausgespielt.

Hat sich ein Gruppensieger bereits über die traditionelle Qualifikationsphase ein EM-Startrecht gesichert, geht sein Platz an die nächstbeste Mannschaft der betreffenden Liga.

Liga A (4 Gruppen mit jeweils 3 Teams): Deutschland, Portugal, Belgien, Spanien, Frankreich, England, Schweiz, Italien, Polen, Island, Kroatien, Niederlande.

Auch Duelle mit den Niederlanden, der Schweiz, Polen, Island und Kroatien sind möglich, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Rangliste zur Einteilung der UEFA Nations League hervorgeht.

Liga B (4 Gruppen mit jeweils 3 Teams): Österreich, Wales, Russland, Slowakei, Schweden, Ukraine, Irland, Bosnien-Herzegowina, Nordirland, Dänemark, Tschechien, Türkei. Die Vergabe der vier EM-Startplätze zusätzlich zur Qualifikation, die im Frühjahr 2019 beginnen wird, erfolgt über Play-offs im März 2020.

Liga D (4 Gruppen mit jeweils 4 Teams): Aserbaidschan, Mazedonien, Weißrussland, Georgien, Armenien, Lettland, Färöer, Luxemburg, Kasachstan, Moldawien, Liechtenstein, Malta, Andorra, Kosovo, San Marino, Gibraltar.

In der Liga A werden die am höchsten platzierten zwölf Mannschaften spielen, die nächsten zwölf Teams in der Liga B, die nächsten 15 in der Liga C und die verbleibenden 16 in der Liga D. In vier Dreiergruppen spielen die Mannschaften vier Gruppensieger aus, die dann ihrerseits in zwei Halbfinals und einem Endspiel den Gewinner der Nations League ermitteln.

Related:

Comments

Latest news

ARD/ZDF-Studie: Nutzung von Netflix & Co. steigt rasant
Einen deftigen Schub bekamen die Musik-Streamingdienste verpasst, von 10 auf 19 Prozent ging es für Spotify und Co. bergauf. Im Vergleich zum klassischen Fernsehen spielen jedoch die Streamingdienste in der Gesamtbevölkerung eine geringe Rolle.

WhatsApp-Sicherheitslücke verrät, mit wem Du gerade schreibst
Der Überwacher muss noch nicht einmal mit der Person via WhatsApp befreundet sein - er muss lediglich die Telefonnummer kennen. In regelmäßigen Abständen überprüft die Erweiterung, ob ein bestimmter Kontakt online ist.

Hammer-Deal: Steven Spielberg produziert eine SciFi-Serie für Apple
Mit dem Deal könnte Apple endgültig in die Riege der etablierten Streamingdienste wie Netflix, Amazon oder Hulu aufsteigen. Wann es die Neuauflage von Amazing Stories auf die heimische Bildschirme schafft, ist bisher noch nicht bekannt.

Frau wirft Hai zurück ins Meer
Zu den australischen Fairfax-Medien sagt sie: "Ich habe doch nur versucht, den kleinen Hai zu fangen". Eine Frau hat in Australien einen Hai zurück ins Meer geworfen und ist dabei gefilmt worden.

OMG: Kate Middleton zeigt das erste Mal ihren Babybauch
Kate Middleton ist ein echtes Vorbild und hat sich mit ihrer dritten Schwangerschaft den Respekt vieler Frauen verdient. Die sogenannte "Hyperemesis gravidarum" kann eine Schwangere schwer belasten .

Other news