Ben Affleck: Erst kritisiert er Weinstein, dann muss er sich selbst entschuldigen

Zuvor hatte sich der berühmte Hollywood-Star Leonardo DiCaprio über den Sex-Skandal um den Filmproduzenten Harvey Weinstein geäußert.

"Ich bin traurig und wütend, dass ein Mann in seiner Position seine Macht über Jahrzehnte hin ausgenutzt hat, um Frauen zu sexuell zu belästigen und zu manipulieren".

Wie CNN berichtet, hat Affleck im Jahr 2003 während einer MTV-Sendung der Schauspielerin Hilarie Burton vor laufender Kamera an die Brust gefasst. "Das hat jeder vergessen", schrieb eine Nutzerin.

Dem US-amerikanischen Schauspieler Ben Affleck ist sexuelle Belästigung gegenüber seiner Kollegin Hilarie Burton vorgeworfen worden. Für Ben Affleck ein Affront, da er schon mit Weinstein zusammengearbeitet hatte, zum Beispiel an 'Good Will Hunting'.

Ben Affleck äußerte sich erneut via Twitter zu dem Vorfall: "Ich habe mich Ms. Burton gegenüber ungebührlich verhalten und möchte mich von ganzem Herzen entschuldigen". Der Beitrag stand am Donnerstagmorgen direkt über seiner wortreichen Distanzierung von Harvey Weinstein - ein Sinnbild für die Scheinheiligkeit von Hollywood, fanden Kommentatoren.

Related:

Comments

Latest news

Studie: Airbnb entzieht Wohnungen dauerhaft
In einer Studie hat die TU untersucht, wie sich boomende Buchungsplattformen wie Airbnb auf den Wohnungsmarkt in Wien auswirken. Zwar bieten nur 17% der Vermieter mehr als eine Unterkunft an, doch diese Anbieter vereinen rund 38% der Angebote auf sich.

Nach seinem Aus als Co-Trainer | Sagnol ins Management?
Ein Platz im Trainerteam von Jupp Heynckes ist für den Franzosen nicht vorgesehen. "Es gibt aber noch keine Einigung. Willy Sagnol muss sich weiter gedulden zu erfahren, wie es mit ihm beim FC Bayern weitergeht.

Depressionen wegen Pille oder Spirale: Liegt es an den Nebenwirkungen?
Die Hormonspirale hingegen erfreut sich weniger Beliebtheit: Nur drei Prozent greifen aktuell bei der Verhütung darauf zurück. Weitere Nebenwirkungen sind Gewichtszunahme (28 Prozent), Kopfschmerzen (17 Prozent) und sexuelle Unlust (neun Prozent).

Hamas-Chef: Abkommen über Versöhnung mit Fatah erreicht
Ohne eine Einigung in diesem Punkt ist eine wirkliche Versöhnung zwischen den beiden Organisationen allerdings nicht vorstellbar. Die Beratungen fanden seit Dienstag hinter verschlossenen Türen in den Räumen des ägyptischen Geheimdiensts in Kairo statt.

Kanadas Regierungschef Trudeau zu Gast bei US-Präsident Trump
Trudeau forderte die Vereinigten Staaten eindringlich auf, die Strafzölle auf Flugzeuge des kanadischen Unternehmens zu streichen. Die US-Seite hatte der kanadischen Holzwirtschaft und dem Luftfahrtunternehmen Bombardier zuletzt Dumping-Methoden vorgeworfen.

Other news