Ökostrom-Umlage sinkt 2018 leicht auf 6792 Cent

EEG-Umlage Ökostrom

Bei den Verbrauchern wird der Rückgang aber kaum spürbar werden.

Es könnte eine Senkung bei der EEG-Umlage geben, allerdings eine kosmetische: Um 0,1 Cent pro Kilowattstunde könnten die Verbraucher bei der Ökostromförderung im nächsten Jahr entlastet werden. 2018 betrage sie 6,792 Cent je Kilowattstunde nach zuletzt 6,88 Cent, teilten die vier Übertragungsnetzbetreiber Amprion, Tennet, 50Hertz und TransnetBW am Montag mit.

Die Umlage sinkt damit erst zum zweiten Mal seit der Einführung im Jahr 1998. Das entspricht einem Rückgang um 1,3 Prozent gegenüber dem aktuellen Wert von 6,88 ct/kWh. Die Umlage macht gut ein Fünftel des Tarifs für Haushaltskunden aus. Entscheidend sind daneben der Einkaufspreis für Strom, Steuern, Abgaben und Gebühren zur Nutzung des Netzes.

Die vom BEE bereits im vergangenen Jahr vorgelegten Vorschläge, erstens die Industrieprivilegien aus dem Bundeshaushalt zu finanzieren und zweitens die konventionelle Stromerzeugung mit einem CO2-Preis zu belegen und damit die Stromsteuer zu ersetzen, würden sich weiter umlagesenkend auswirken, so Röttgen. Betreiber von Windrädern, Solar-, Wasserkraft- und Biogasanlagen erhalten bisher eine feste Vergütung.

Einer stetig gewachsenen Zahl privilegierter Industrieunternehmen stehen weniger regulär zahlende Unternehmen gegenüber, die EEG-Umlage und damit die Finanzierung des Erneuerbaren-Zubaus wird somit von weniger Schultern getragen. Anlagen, die in den vergangenen rund 15 Jahren gebaut wurden, haben für 20 Jahre einen bestimmten Fördersatz zugesagt bekommen. An den Stromkunden bleibt so nur die Differenz hängen - und die ist umso kleiner, je mehr der Strom an der Börse bringt. Die sind ein weiterer Aufschlag auf den Kilowattpreis, mit dem die Betreiber des Stromnetzes bezahlt werden. Sinkt der Strompreis, wird es entsprechend teurer.

Related:

Comments

Latest news

Zwei Tote bei schwerem Motorradunfall in Unterführung
Für die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme durch einen Gutachter wurde die Unterführung bis zum Abend voll gesperrt. Das mit zwei Personen besetzte Motorrad kam aus Richtung Berliner Straße (B54) und fuhr in Richtung Innenstadt.

Boateng dachte an einen Abschied vom FC Bayern
Es ist ein großer Vorteil, wenn man bei Problemen oder wenn man sich nicht gut fühlt, jederzeit zum Trainer kommen kann. Aufgrund seiner Situation dachte er im Sommer über einen Abgang nach.

Bulgarin und Südkoreaner sind die "Neuen Stimmen"
Die bulgarische Mezzosopranistin Svetlina Stoyanova (Jahrgang 1991) und der Bass Cho ChanHee aus Südkorea (*1992) haben den 17. Der Preis wird seit 1987 alle zwei Jahre von der Bertelsmann-Stiftung vergeben und ist mit jeweils 15.000 Euro dotiert.

Armee tötet von USA gesuchten Islamisten Hapilon
Das philippinische Militär hat bei Kämpfen gegen den Islamischen Staat zwei mutmaßliche Anführer der Terrormiliz getötet. Damit ist offenbar die Führungsriege der philippinischen Islamistenmiliz nicht mehr am Leben.

Traktor überrollt Fußgänger (72)
Liederbach am Taunus - Ein Fußgänger (72) ist in Hessen von einem Traktor überrollt worden und dabei getötet worden . Der 72-jährige Liederbacher wurde von dem Traktor überrollt und erlitt tödliche Verletzungen.

Other news