Sängerin Björk wurde angeblich von dänischem Regisseur belästigt

MONTREAL QC- OCTOBER 26 Bjork performs a DJ set during Bjork Digital Exhibition at Cirque Eloize

"Als ich dem Regisseur wiederholt eine Abfuhr erteilte, war er eingeschnappt und hat mich bestraft und erschuf für sein Team ein beeindruckendes Netz der Illusion, in dem ich als die Schwierige dargestellt wurde".

Den Namen des Filmemachers ließ Björk bewusst ungenannt, doch sie ist überzeugt: "Der Regisseur war sich seines Spieles völlig bewusst und ich bin mir sicher, dass der Film, den er danach machte, auf den Ereignissen mit mir beruht". In dem Musicalfilm spielt Björk die Hauptrolle der Arbeiterin Selma, die zu erblinden droht, einen Mord begeht und schließlich im Gefängnis hingerichtet wird.

Auch um welchen Film es sich handelte, schrieb Björk nicht. Auf Facebook berichtete Björk ihren Fans davon, dass sie bei ihren ersten Gehversuchen im Schauspielgeschäft an einen Regisseur geriet, der sich an sie ranmachte und ein Nein nicht akzeptieren konnte. 2012 nannte sie Lars von Trier bereits einen "Sexisten". Tatsächlich beschreibt die damalige Filmcrew die Sängerin als komplizierte Drehpartnerin.

Auch Produzent Peter Aalbaek Jensen wies die Vorwürfe zurück: "So weit ich mich erinnere, waren wir Opfer", sagte er. Er erklärte "Jyllands-Posten", es überrasche ihn nicht, dass die Sängerin ihn jetzt beschuldige.

Sie habe sich ständig über ihn beklagt und es habe Streit gegeben. Vergangene Woche war bekannt geworden, dass der einflussreiche US-Filmproduzent Harvey Weinstein offenbar seit Jahren Frauen sexuell belästigte. Nun spricht sie über ihre Erfahrung, um andere Betroffene zu ermutigen. "Sie diktierte alles." Björk hatte geschrieben, ihr Facebook-Eintrag sei inspiriert von den Frauen, die nach dem Skandal um sexuelle Belästigungen in Hollywood von ihren Erfahrungen berichtet hätten.

Related:

Comments

Latest news

Justizkreise: Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft für katalanischen Polizeichef
Trapero soll wegen seines Vorgehens vor dem untersagten Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien zur Rechenschaft gezogen werden. Der Polizeichef muss mit bis zu 15 Jahren Gefängnis rechnen.

Deutschland: Transport mit mehr als 7.000 Tieren gestoppt
Nach Angaben der Polizei musste der tschechische Fahrer 500 Euro Sicherheitsleistung zahlen und durfte weiterfahren. Es handele sich um den größten illegalen Tiertransport, der jemals in Deutschland entdeckt wurde.

Notorische Holocaust-Leugnerin vor Berliner Gericht
Die Frau sagte, die ihr vorgeworfenen Äußerungen seien Zitate aus einem Buch, das sie dort vorgestellt habe. Eine 88-jährige notorische Holocaust-Leugnerin ist in Berlin wegen Volksverhetzung verurteilt worden.

Weil: Jamaika-Bündnis im Land "sehr ausgeschlossen"
JAMAIKA-KOALITION: Einer Jamaika-Koalition stehen alle drei potenziellen Partner CDU , FDP und Grüne extrem ablehnend gegenüber. Die Idee sei falsch und nicht zu vermitteln gewesen. "Eine große Koalition würde Stillstand für Niedersachsen bedeuten".

Polizei sucht Wasserschaden und findet Cannabisplantage
Offensichtlich habe ein Defekt der Bewässerungsanlage den Wasserschaden im gesamten Gebäude verursacht, sagte der Polizeisprecher. Der 32-jährige Mieter erschien laut Polizei wenig später vor Ort und wurde vorläufig festgenommen.

Other news