Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé

Elektroauto Polestar Schweden China Volvo Geely Shanghai

Bei der Vorstellung seiner Pläne in Schanghai hat das Unternehmen das erste Modell gezeigt sowie zwei weitere Modelle, ein neues Produktionswerk in China und einen kundenorientierten Vertriebsweg, der branchenweit Maßstäbe setzt, angekündigt. Ein formschöner GT, der mit faszinierender Technik ausgestattet ist - ein großartiger Start für die neue Marke Polestar.

Das luxuriöse Coupé mit vier Sitzen und 441 kW/600 PS soll im Jahr 2019 auf die Straße kommen.

Zwar greift der Polestar 1 auf eine Architektur von Volvo zurück und erinnert an das Modell S90.

Alle künftigen Polestar Modelle verfügen über einen vollelektrischen Antriebsstrang. Um die Fahrdynamik zu verbessern, fährt der Polestar 1 unter anderem mit einem aktiv gesteuerten Dämpfersystem vor. Seine Karbonfaser-Karosserie reduziert zudem das Gewicht, erhöht die Torsionssteifigkeit um 45 Prozent und senkt den Fahrzeugschwerpunkt. So nutzt der Polestar 1 aus Gewichtsgründen erstmals in der Volvo-Gruppe eine Karbonkarosserie. Die derzeit in Bau befindliche Anlage soll Mitte 2018 fertiggestellt werden. Alle künftigen Polestar Modelle sind vollelektrische Performance-Fahrzeuge, aber der Polestar 1 verbindet die heutige Technik mit der Zukunft: "Er bietet den perfekten Antriebsstrang für ein Grand Touring Coupé, das sowohl auf längeren Reisen als auch auf kurzen, schnellen Strecken unterwegs ist", so Ingenlath weiter. Der Polestar 2, dessen Produktion Ende 2019 beginnt, wird das erste batterieelektrische Fahrzeug (BEV) der Volvo Car Group: Das Mittelklasse-Modell tritt unter anderem als Wettbewerber des Tesla Model 3 an und soll in höherer Auflage als der Polestar 1 gefertigt werden. Im Normalfall soll der Polestar allerdings allein von einer 160 kW/218 PS starken Elektromotoren-Kombination an der Hinterachse bewegt werden. Alle Fahrzeuge werden im zwei- oder dreijährigen Abonnements angeboten und zu 100 Prozent online bestellt. Noch in der Designphase befindet sich der Polestar 3, ein SUV-ähnliches Elektroauto, das preislich und auch vom Produktionsvolumen zwischen dem Polestar 1 und Polestar 2 angesiedelt wird. Eine Anzahlung wird nicht aufgerufen. In der fixen Monatsrate inbegriffen sind Abhol- und Bringdienste sowie die Möglichkeit, alternative Fahrzeuge von Volvo oder Polestar zu mieten.

Das Flatrate-Abonnement befreit Polestar Kunden von jeglichem Stress. Die "Polestar Spaces" sind unabhängig von den bestehenden Volvo Autohäusern.

Related:

Comments

Latest news

Prozessbeginn Mutter tötete 14 Monate altes Baby mit Brotmesser
Nach Angaben des Landgerichts hatte die Polizei die Frau nach der Tat im verwirrten Zustand am Naumburger Bahnhof aufgegriffen. Neben einer Strafe komme auch die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht, so das Landgericht.

Trailer zu "Black Panther"
Sollte er dem Kampf nicht gewachsen sein, steht nicht nur das Schicksal Wakandas, sondern das der ganzen Welt auf dem Spiel. Dem neuen König droht schon bald neue Gefahr, denn ein alter Bekannter kündigt seinen Besuch an.

Warnung vor Angriffen über Zero-Day-Lücke im Flash Player
Adobe hat ein Notfall-Update für den Adobe Flash Player für Windows , Mac, Linux und Chrome OS veröffentlicht. Kaspersky hat nach eigenen Angaben bisher erst einen Angriff entdeckt, der über die Schwachstelle erfolgte.

Wie tickt die Deutsche Start-up-Szene?
Der Anteil der Frauen unter den Gründern ist weiterhin niedrig, hat sich aber das dritte Mal in Folge erhöht auf nun 14,6 Prozent. Auch wenn Berlin weiterhin "Leuchtturm" der Szene bleibe, gewinne das gesamtdeutsche Startup-Ökosystem an Reife, heißt es im 5.

Linke: Entmachtung von Wagenknecht und Bartsch droht
Bei der Klausur wollen Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch wieder an die Spitze der Fraktion gewählt werden. Am Morgen vor der Fraktionsklausur soll es eine Telefonkonferenz des Parteivorstands geben.

Other news