Queen Elizabeth: Schock-News aus dem Königshaus

Herzogin Catherine Prinz William

Die harte Arbeit rund um die Uhr würde sich laut des Insiders für die Köche nicht lohnen.

Im Buckingham Palace brennt die Luft - mindestens 14 Köche von Queen Elizabeth sollen ihren Job an den Nägel gehängt haben und beschwerten sich Berichten zufolge über die miesen Arbeitsbedingungen im Königshaus.

"Die Stimmung wird stetig schlechter". Da die Queen die meiste Zeit im Windsor Castle wohne, sollen die Köche ständig zwischen dem Schloss und dem Buckingham Palace pendeln.

Und nicht nur die Queen und ihre Gäste wollen lecker essen. Auch Prinz Charles, Herzogin Kate und Prinz William und Prinz Harry machen davon Gebrauch."Prinz Charles nutzt das Personal auch für seine eigenen Events".

Hmmm, im Buckingham Palast werden lecker Canapés serviert. Das wollten die Köche sich angeblich nicht mehr gefallen lassen.

Vielen war das jetzt zu viel, schreibt "The Sun".

Bis zu 40 Köche arbeiten unter Küchenchef Mark Flanagan (52) für die Queen. "Sie haben entschieden, dass es das nicht mehr wert ist". Ob sich die Queen bei dieser Kündigungswelle darauf besinnt, ihre Angestellten besser zu entlohnen? "Es gab keine Veränderung bei der üblichen Fluktuation des Küchenpersonals", heißt es in einem Statement.

Related:

Comments

Latest news

Thunderstruck slot game
If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

Krasse Veränderung bei GNTM: Siegerin nicht mehr auf Cover von Cosmopolitan!
Welcher Print-Titel den Platz von " Cosmopolitan " bei "Germanys Next Topmodel" einnehmen wird, ist noch nicht bekannt. Vor allem die Bereiche "Job und Karriere" sollen einen neuen Schwerpunkt des Frauenmagazines bilden.

Boateng muss einem Makler 300.000 Euro zahlen
Der 29 Jahre alte Boateng hatte die Zahlung der 300.000 Euro aufgrund eines Hauskaufs im Nobelviertel Grünwald verweigert. Nicht einigen konnten sie sich aber dann in der Frage, ob und wie viel Geld der Makler für seine Dienste bekommen würde.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news