Rot-Grün treiben Schuldenberg der Stadt Wien weiter in die Höhe

Ende 2018 würden Wiens Schulden bereits an der Sieben-Mrd. Die zuständige Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) beruhigt: "Die Konjunktur hilft uns dabei, unseren Budgetpfad einzuhalten", sagt sie über den Entwurf für den Wiener Haushalt 2018, den die versammelte Rathaus-Opposition freilich in Grund und Boden kritisiert. Während man im Jahr 2019 noch mit einem Minus von 188 Millionen Euro rechnet, will man im Jahr 2020 keine neuen Schulden mehr machen. Auch im aktuellen Jahr 2017 werden laut veranschlagtem Budget knapp 564 Millionen Schulden gemacht. Durch den etappenweisen Ausstieg lukrierte Wien 266 Millionen Euro. Die ÖBB kommt in demselben Zeitraum nur auf 1,22 Millionen Euro. Demnach stehen Einnahmen von 13,363 Milliarden Euro Ausgaben von 13,739 Milliarden Euro gegenüber.

Daraus geht hervor, dass im Jahr 2018 erneut eine massive Neuverschuldung im Ausmaß von knapp 400 Millionen Euro bevorsteht. Die größten Ausgabenposten sind die Bereiche Gesundheit, Soziales und Bildung. Euro. Die Wohnbauförderung schlägt mit 533 Millionen. Ausführlich diskutiert und letztlich beschlossen wird das Zahlenwerk am 20. und 21. November im Gemeinderat.

Fremdwährungskrediten in Höhe von fast zwei Milliarden Schweizer Franken beschlossen. Ein Großteil dessen sei im Jahr 2017 in Euro konvertiert worden – nämlich rund 1,3 Milliarden Schweizer Franken. Das ist weniger als heuer, wo 570 Millionen Euro budgetiert sind.

FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus wies darauf hin, dass sich der Schuldenstand der Stadt in 15 Jahren verdreifacht habe. "Der Wille, endlich den Sparstift anzusetzen und beispielsweise die Mindestsicherung für Asylberechtigte zu streichen oder Subventionen an alle möglichen Vereine drastisch zu reduzieren, ist nicht vorhanden".

Die NEOS meinen, dass diese Summe nur die "Spitze des Eisbergs" sei. Beate Meinl-Reisinger fordert nun sogar, dass Finanzstadträtin Brauner den "Sessel räumen" soll.

Dass Wien es nicht schaffe, die Stadt "fit für die nächsten Generationen zu machen", sehen auch die NEOS so.

Related:

Comments

Latest news

Merkel lobt und kritisiert Türkei
Diese Summe soll noch einmal ausgegeben werden, denn das Geld komme den Flüchtlingen in der Türkei zugute. Wegen giftiger Küchendämpfe musste der Gipfel in das benachbarte Justus-Lipsius-Gebäude verlegt werden.

Katalanen lassen Ultimatum verstreichen - Regierung zieht Artikel 155
Jener Artikel wird auch als "nukleare Option" bezeichnet und wurde seit Inkrafttreten der Verfassung 1978 noch nie angewendet. Die Zentralregierung in Madrid warnte, sie werde am Samstag die formelle Machtübernahme in der autonomen Provinz einleiten.

Tina Turner präsentiert in London ihr Musical "Tina"
Tina Turner traf bei der Eröffnungsfeier auf Adrienne Warren, die die Ausnahmesängerin in dem Musical verkörpern wird. Im Londoner Hospital Club trat die 77-Jährige nun auf, um ihr kommendes Musical "Tina" zu promoten.

Schauspielerin Danielle Darrieux ist tot
In "Mayerling" bezaubert sie als junge Bürgerliche, die dem Kronprinz Rudolf von Österreich-Ungarn den Kopf verdreht. Mai 1917 in Bordeaux geborene Schauspielerin lebte bis auf ein kurzes amerikanisches Intermezzo immer in Paris.

Sänger von The Tragically Hip gestorben
Im Jahr 2005 wurden sie in die kanadische Music Hall Of Fame aufgenommen. 2001 startete er außerdem Solo durch. Zu Hause arbeitet er stets daran ein guter Vater, Sohn, Bruder, Ehemann und Freund zu sein.

Other news