Verdi - Postbank-Mitglieder für unbefristeten Streik in Tarifkonflikt

Bereits mehrmals sind die Postbank Mitarbeiter auf die Straße gegangen um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen

Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.

Bei der Urabstimmung der Deutschen-Bank-Tochter hätten 97,7 Prozent der Verdi-Mitglieder für einen solchen Schritt gestimmt, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft am Sonntag mit.

"Das Ergebnis zeigt deutlich, dass die Beschäftigten mit großer Entschlossenheit zu den Forderungen stehen", sagte Verdi-Verhandlungsführer Jan Duscheck. Wenn es am Montag wieder zu keiner Einigung komme, könnte die Gewerkschaft ihre Mitglieder zum unbefristeten Ausstand aufrufen, drohte er.

Die Bank und die Gewerkschaft hatten bereits vor vier Wochen miteinander verhandelt, diese Gespräche aber vor vier Wochen ergebnislos abgebrochen. Das hätten diese jüngst signalisiert. Mit einer Welle von Warnstreiks erhöhte die Gewerkschaft zuletzt den Druck auf die Arbeitgeber, sich in dem festgefahrenen Tarifkonflikt zu bewegen.

Die Gewerkschaft fordert in dem Streit die Verlängerung des Kündigungsschutzes bis zum Jahr 2022. Auch beim Gehalt sind die Tarifparteien weit auseinander. Außerdem sollen die Gehälter um fünf Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten steigen.

Related:

Comments

Latest news

Berlin - Marzahn-Hellersdorf: Im Streit vor Straßenbahn gestoßen
Während der Rettungsmaßnahmen und der Tatortarbeit war der Straßenbahnverkehr bis etwa 2.20 Uhr unterbrochen. Kurz nach Mitternacht soll es an der Haltestelle Alt-Marzahn zu Streitigkeiten gekommen sein.

Zahl der Terror-Verfahren hat sich verdreifacht
Die Bedrohung durch islamistischen Terrorismus bringt den Justizapparat in Deutschland an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit. Das Bundeskriminalamt zählt derzeit mehr als 700 islamistische Gefährder in Deutschland.

"BamS": Verdacht der Untreue gegen früheren Air Berlin Chef Joachim Hunold
Ein Air-Berlin-Sprecher sagte der Zeitung: "Vorgänge der Vergangenheit werden im Zuge des Insolvenzverfahrens aufgearbeitet". Gegen den früheren Air Berlin Chef Joachim Hunold - er gründete 1991 die Air Berlin GmbH & Co.

Tödlicher Betriebsunfall: 59-jähriger Landwirt stirbt in einem Brunnenschacht
Ob der Vater nach unten stieg, um nach seinem Sohn zu sehen, oder ob er abstürzte, müssen die Ermittlungen ergeben. Ein Landwirt aus Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) ist bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen.

Erste Schritte auf Weg nach Jamaika
Seehofer hatte sich am Vorabend in Berlin mit der Grünen-Spitze getroffen und am Vormittag mit FDP-Chef Christian Lindner . CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte nach dem Treffen der Union mit den Grünen, die Marschrichtung stimme.

Other news