Positiver Effekt von Walnüssen auf Cholesterin bestätigt

Eine Untersuchung ergab jetzt dass der tägliche Konsum von Walnüssen ungesundes Non-HDL-Cholesterin reduziert

Das berichten Forscher um Professor Dr. Klaus Parhofer vom Klinikum der Universität München (LMU).

Bezug nimmt die aktuelle prospektive, randomisierte Studie, die in der Fachzeitschrift "Nutrients" veröffentlicht wurde, auf eine Studie aus dem Jahr 2014, die ebenfalls unter der Leitung von Parhofer stand. "Somit können wir mit unserer Studie nachweisen, dass allein der Nussverzehr der ausschlaggebende Faktor für den positiven Effekt auf den Cholesterolspiegel ist". Demnach führt das regelmäßige Verspeisen von Walnüssen zu einem Abfall des Non-HDL-Cholesterins, das auch als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet wird, um durchschnittlich sieben Prozent.

Nun untersuchten die Ernährungswissenschaftler am LMU-Klinikum in einer Folgestudie, ob der positive Effekt davon abhängt, was die Patienten in der Ernährung weglassen, wenn sie Walnüsse konsumieren. Die Probanden, alle Nicht -Raucher, wurden in drei Gruppen unterteilt, die innerhalb eines Zeitraums von acht Wochen jeden Tag 43 Gramm Walnüsse verzehrten: Eine Gruppe sollte dabei vor allem auf Kohlenhydrate verzichten, einer zweiten wurde empfohlen vor allem auf Fette zu verzichten und einer dritten eine Kombination aus beidem. In einer ebenso langen Periode gab es für eine Kontrollgruppe keine Nüsse, um Vergleichswerte zu haben. "Aber selbst dann, wenn man sich die Personen anschaut, die unsere Empfehlungen konsequent umgesetzt haben, sieht man keinen Unterschied bezüglich der Verbesserung des Cholesterinspiegels".

Das Ergebnis bestätigte die erste Studie: 43 Gramm Walnüsse am Tag senken das Non-HDL-Cholesterol um circa 5 Prozent und verbessern den Stoffwechsel, unabhängig vom Verzicht auf Kohlenhydrate oder Fette. In einem zweiten Ansatz stellten die Forscheraußerdem fest, dass es auch keine Rolle spielte, ob die Probanden die Walnüsse als Snack oder als Teil einer Hauptmahlzeit zu sich nahmen.

Derzeit werden weitere Untersuchungen ausgewertet, die Aufschluss darüber geben sollen, ob und wie sich der Walnussverzehr auf die Bakterienzusammensetzung der Darmflora auswirkt.

Related:

Comments

Latest news

Kim Jong-un: Eigener Neffe auf Todesliste
Dem Blatt zufolge sind in China zwei Männer festgenommen worden, die zu einem nordkoreanischen Killer-Kommando gehören sollen. Ein weiteres Motiv für einen Mord an seinem Neffen liefert Kim laut "Bild"-Zeitung das enge Verwandtschaftsverhältnis".

Fusionsverhandlungen von T-Mobile US und Sprint gescheitert
Zuletzt waren die Gespräche in eine Sackgasse geraten, wie mit den Verhandlungen vertraute Personen verlauten ließen. Der neue Konzern hätte 130 Millionen Kunden und einen Umsatz von geschätzt mehr als 70 Milliarden Dollar gehabt.

Integrationsbeauftrage Özoguz besucht das Eichsfeld
Es sei aber auch deutlich geworden, dass es noch viel Gesprächsbedarf in Fragen der Integration gebe. Dort sei sie auch mit Anwohnern ins Gespräch gekommen, erzählte sie.

Fußball: Bayern hat Respekt vor Dortmund
Doch in den vergangenen Wochen rückte der Serienmeister die Machtverhältnisse wieder zurecht - rechtzeitig vor dem Liga-Gipfel. Gegen Bayern verzeiht das Dortmunder Publikum seinen Spielern alles. "Der BVB hat wieder eine sehr kompetitive Mannschaft".

Vor Klimagipfel demonstrieren Tausende in Bonn für Kohleausstieg
Dort geht es darum, Regeln zu definieren, wie die in Paris 2015 vereinbarten Klimaschutzziele erreicht werden können. November in der einstigen Bundeshauptstadt, um den Kampf gegen den Klimawandel voranzutreiben.

Other news