Tödliche Messerstecherei: Wenn Ihr diesen Mann seht, ruft die Polizei!

Nach tödlicher Messer-Attacke in Bremen | Polizei fahndet nach diesem Pärchen

Am Abend wurden zwei Männer in einer Auseinandersetzung durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt.

Der Tatverdächtige soll am vergangenen Donnerstag einen 25-Jährigen vor einem Supermarkt der Hansestadt niedergeschossen haben. Auch im Fall der tödlichen Schüsse in einem Supermarkt im Stadtteil Oslebshausen gab es bislang noch keine Festnahme. Er wird als etwa 175 bis 180 Zentimeter groß beschrieben, hatte zur Tatzeit kurze dunkle Haare, trug einen durchgehenden kurzen Kinn- und Wangenbart.

Bekleidet war der Mann mit einem grünlichen Anorak mit Kapuze, Jeans und schwarzen Turnschuhen mit weißen Streifen.

Bremen Nach einer tödlichen Messerattacke im Bremer "Viertel" hat die Polizei mit einer Fotofahndung nach einem Tatverdächtigen und seiner weiblichen Begleitung mehrere Hinweise bekommen. Der 30-Jährige kam am Sonntagnachmittag mit seinem Anwalt auf eine Polizeiwache und wurde von Spezialeinsatzkräften umgehend festgenommen, wie die Polizei in Bremen mitteilte. Der Tatverdächtige trug eine schwarze Umhängetasche.

Wer kennt diese beiden Personen? "Bei dem Begleiter dieser Frau handelt es sich um einen der Tatverdächtigen", teilte die Polizei nun mit. Die Polizei warnt davor die Verdächtigen beim Antreffen anzusprechen oder festzuhalten.

Related:

Comments

Latest news

Eklat! Spieler verletzt, Sanitäter geschubst
Eine Antwort hat er darauf nicht gefunden. "Ich konnte nicht glauben, was ich da zu hören bekam", sagte Bölstler ungläubig. Sanitäter sollen sogar gesagt haben, dass ihr Auto zugeparkt sei und sie deshalb nicht an die Trage gekommen seien.

Massaker in Texas-Kirche | Tatort-Gucker sauer wegen ARD-Eilmeldung
Hier sowie auch bei Facebook gab es jedoch auch viele Stimmen, die das Vorgehen der ARD richtig fanden. Millionen TV-Zuschauer fieberten am Sonntagabend beim Hannover-Tatort in der ARD mit.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news