Amazon Fresh geht in München an den Start

Lebensmittel

Amazon Fresh, der Lebensmittel-Lieferdienst des Online-Riesen Amazon, scheint in Deutschland einen vielversprechenden Start hingelegt zu haben.

Lange Zeit wurde es nur vermutet, nun ist der Start von Amazon Fresh in München endlich offiziell.

Nach Berlin und Hamburg folgt nun auch München: Ab sofort können sich Prime-Kunden, die im Münchener Stadtgebiet wohnen, frische Lebensmittel nach Hause liefern lassen. Amazon stellt das Produktangebot bewusst lokal auf. So befinden sich unter anderem auch Produkte von Elly Seidl, der Zimtschneckenfabrik sowie ausgewählter Stände des Viktualienmarkts wie Gewürzwerk oder Tölzer Kasladen im Angebot. "Wir sind uns sicher, dass die Feinkostartikel von Dallmayr, die Gewürzwerk-Mischungen vom Viktualienmarkt sowie das Angebot weiterer Lieblingsläden den Geschmack der Münchener treffen". Sollte ein Produkt wider Erwarten einmal nicht den Kundenerwartungen entsprechen, greife das sogenannte Amazon Frischeversprechen und der Artikelwert werde zurückerstattet.

Den Dienst von Amazon Fresh können Prime User aus München ab sofort von Montag bis Samstag in Anspruch nehmen. Neben der jährlichen Prime-Mitgliedschaftsgebühr (von aktuell 69,00 Euro) werden dann noch 9,99 Euro im Monat fällig, um in den ausgewählten Postleitzahlengebieten Amazon Fresh nutzen zu können. Die Lieferung kann auf Kundenwunsch zwischen 5 und 22 Uhr auch an einem geschützten Ort abgegeben werden, ohne sie persönlich entgegennehmen zu müssen. Bei Einkäufen bis zu 50 Euro fallen zudem noch Liefergebühren von 4,99 Euro an.

Um sich als Kunde Lebensmittel von Amazon Fresh liefern lassen zu können, müssen Kunden zunächst eine Prime-Mitgliedschaft aufweisen. Falls ein bestellter, von Amazon direkt verkaufter Artikel kurzfristig nicht mehr auf Lager sei, werde nach Verfügbarkeit ein kostenloses Ersatzprodukt geliefert. Wir zeigen, wie es hinter den Kulissen aussieht und wie die Pläne des E-Commerce-Giganten aussehen.

Related:

Comments

Latest news

Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht im Geburtenregister
Der Gesetzgeber muss nun bis Ende 2018 eine Neuregelung schaffen, in die als drittes Geschlecht neben "männlich" und "weiblich" noch etwa "inter", "divers" oder eine andere "positive Bezeichnung des Geschlechts" aufgenommen wird.

Sechsjähriger aus Krefeld vermisst: Polizei fahndet nach Mutter von Luca
Der Junge wird wie folgt beschrieben: "Luca ist sechs Jahre alt, hat kurze dunkelblonde Haare und blaue Augen". Da sie nicht das Sorgerecht für das Kind hat, wird jetzt öffentlich nach der 52-jährigen gefahndet.

Kreuzfahrtschiffe sollen aus Venedig verbannt werden
In Venedig brodelt es schon lange, wenn es um Kreuzfahrtschiffe geht, die das Stadtzentrum über den Kanal von Giudecca anfahren. Große Passagierschiffe müssen künftig einen Bogen um die bei Touristen beliebte Altstadt von Venedig machen.

Medien: Rund 40 deutsche Großkonzerne fordern Kohleausstieg
Die Stiftung sprach von einer der bislang größten und "umfassendsten Unternehmenserklärungen für ambitionierten Klimaschutz". Außerdem benötigten Deutschland und die EU "jetzt einen konsequenten Einstieg in die Verkehrswende auf Schiene und Straße".

Texas: Täter war wütend auf seine Schwiegermutter

Other news