Ex-Geliebten nackt im Wald ausgesetzt Gericht verhängt Bewährungs- und Geldstrafen

Das Gebäude des Land und Amtsgerichtes in Frankfurt

Weil sie sich gegen ihren Stalker nicht anders zu helfen wussten, ließen zwei Frauen ihren Ex-Partner in Brandenburg zusammenschlagen.

In Frankfurt (Oder) sind zwei Frauen zu Bewährungsstrafen verurteilt worden, weil sie ihren gemeinsamen Ex-Partner nackt in einem Wald bei Berlin ausgesetzt hatten. Sie hätten sich der Freiheitsberaubung und gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht, sagte der Staatsanwalt.

Die 39 und 37 Jahre alten Frauen sollen demnach als Stalking-Opfer ihres Ex-Partners keinen anderen Ausweg gesehen haben. Deshalb lauerten sie ihrem Opfer laut Anklage im März 2015 gemeinsam mit vier unbekannt gebliebenen Helfern auf, entführten es in einem Transporter und verprügelten es, bevor sie es nackt im Wald aussetzten. Die Frauen wurden zu Haftstrafen von einem Jahr und fünf Monaten sowie einem Jahr verurteilt. Beide Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Sie müssen zudem je 2000 Euro Geldstrafe zahlen.

Related:

Comments

Latest news

Sachsen schiebt 20 Asylbewerber nach Tunesien ab
In dem Sammelcharter saßen 20 ausreisepflichtige und straffällige Tunesier, wie das Innenministerium in Dresden mitteilte. Insgesamt 104 Tunesier wurden bis Ende September 2017 aus Sachsen in ihr Heimatland zurückgeführt.

Anfrage aus Paris: Trainiert Jose Mourinho bald Neymar und Co.?
Wie die MANCHESTER EVENING NEWS in Erfahrung gebracht haben, wurde bereits Kontakt zwischen PSG und dem Mourinho-Clan hergestellt. Er kann sich mit einem Job an der Seine anfreunden und schwärmt: "Im Moment gibt es in Paris etwas ganz Besonderes".

IPhone 7 und 8 Plus: Hersteller von Dual-Linsen verklagt Apple
Die Höhe der geforderten Entschädigung steht noch nicht fest und soll im Laufe des Gerichtsverfahrens festgelegt werden. Stein des Anstoßes bleibt die in dem iPhone 7 Plus und 8 Plus verwendete Dualkamera.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Other news