Twitter verdoppelt Textlänge auf 280 Zeichen

Offiziell Twitter ist nun der 280-Zeichendienst

In der Kürze liegt die Würze - das galt bislang für die Kommunikation auf Twitter.

Der Kurznachrichtendienst Twitter verdoppelt die maximale Anzahl an Zeichen, die in einen Beitrag passen.

Bereits in der Vergangenheit wurde mehrfach über eine Anhebung des Limits spekuliert, nun ist es tatsächlich so weit.

Nutzer von TweetDeck können laut Twitter ab sofort Tweets mit 280 Zeichen verfassen. Die neue Obergrenze habe sich nach Auswertung dieser Testläufe und umfangreichen Datenanalysen als optimales Limit herausgestellt, teilt Twitter mit. Die Analysen hätten ergeben, dass es für viele Nutzer eine große Herausforderung war, sich auf 140 Zeichen pro Tweet beschränken. Es habe deshalb oft lange gedauert, Tweets zu formulieren, manche seien auch ganz verworfen worden. Der chronisch verlustbringende Kurznachrichtendienst steht unter dem Druck der Börse, schneller die Nutzerzahlen zu steigern. Auch das Engagement der Nutzer in Form von Likes, Retweets und @mentions stieg in den Testmärkten laut Twitter spürbar an.

"Die Einführung des neuen Zeichenlimits ist die logische Konsequenz unserer Nutzerstudien - wir hören genau auf die Bedürfnisse der Community und lösen hier ein Problem, dass viele kennen", erklärt Thomas de Buhr, Country Manager Twitter Germany. "Dies wird sich auch in Zukunft nicht ändern". Die Zahl der aktiven Nutzer wächst nur langsam und war Ende 2015 sogar rückläufig. Ob das klappt, wird sich allerdings erst zeigen müssen.

Das Unternehmen versucht, das mit Zahlen aus den Tests zu belegen: Während der Testphase waren nach eigenen Angaben nur etwa zwei Prozent aller Tweets länger als 190 Zeichen.

Schon die Testphase mit 280 erlaubten Zeichen war unter Nutzern stark umstritten. Für Nutzer in China, Korea und Japan scheint das nach wie vor zu gelten: Sie können weiterhin nur 140 Zeichen verwenden, denn laut Twitter könne in diesen Sprachen die doppelte Menge an Informationen mit einem Schriftzeichen vermittelt werden.

Related:

Comments

Latest news

Britischer Student entdeckt 145 Millionen Jahre alten "Ratten"-Zahn"
Die Tiere lebten vor 145 Millionen Jahren im Zeitalter der Dinosaurier , wie die Forscher der Universität Portsmouth mitteilten. Die Wissenschaftler veröffentlichten ihre Studie im Fachjournal Acta Palaeontologica Polonica ( Sweetman et al., 2017 ).

Zugriff am Flughafen Köln/Bonn Terror-Verdacht! Mutter warnt Behörden vor ihrem Sohn
Sie Fragen, wann die nächsten Flieger nach Ägypten abheben und ob Jan V. auf einer der Passagierlisten erfasst ist. Wie seine Mutter auf ihren Verdacht und ob Jan V. noch irgendwie ans Rote Meer kam, blieb unklar.

Sea Watch und libysche Küstenwache werfen sich chaotische Rettung vor
Der Großteil der Flüchtlinge geht weiterhin in Italien an Land, ein Viertel verteilt sich auf Griechenland, Zypern und Spanien. Die Küstenwache beschuldigte ihrerseits Sea Watch, das Unglück vor der Küste des nordafrikanischen Landes ausgelöst zu haben.

Investor Kühne droht dem HSV
Der 80 Jahre alte Logistikunternehmer stellte in den vergangenen Jahren immer wieder frisches Kapital für Spielertransfers bereit. Aus den Amateurabteilungen gibt es Bestrebungen, Kühnes Vertreter Karl Gernandt nicht mehr in den Rat zu wählen.

UN-Klimakonferenz - Auch Syrien tritt Klimavertrag bei - USA isoliert
Die Vereinigten Staaten sind der zweitgrößte Verursacher des Treibhausgases Kohlendioxid, China ist der größte Verursacher. Trump und seine Regierung könnten nicht beanspruchen, das amerikanische Volk bei der Klimakonferenz zu repräsentieren.

Other news