Volkswagen und Google forschen zum Quantencomputer

Beide Unternehmen erproben künftig gemeinsam die Nutzung von Quantenrechnern. Die VW-Konzern-IT plant drei Entwicklungsbereiche auf dem Google-Quantencomputer zu untersuchen.

Drei Entwicklungsbereiche stehen im Mittelpunkt: die Weiterentwicklung der Verkehrsoptimierung, die Simulation von Materialstrukturen für E-Fahrzeug-Batterien und Werkstoffe sowie die Arbeit mit neuen Verfahren zum maschinellen Lernen. Sie ist die Beschleunigungsspur für Zukunftsthemen. Durch die Zusammenarbeit mit Google kommen wir diesem Ziel einen großen Schritt näher.

Die Zusammenarbeit konzentriert sich auf anwendungsnahe Forschung. Für die Entwicklung möglichst leistungsstarker und langlebiger Batterien arbeiten die Wolfsburger nun mit Google gemeinsam auf Quantencomputern. Zunächst entwickeln die Experten von Volkswagen Information Technology Centern (IT-Labs) in San Francisco und München zusammen mit Google-Experten Algorithmen, Simulationen und Optimierungen. Deren Rechen-Power soll genutzt werden, um hochkomplexe Berechnungen in verschiedenen Bereichen anzustellen. Ein Team aus Spezialisten von Volkswagen und Google arbeitet dazu auf einem Google-Quantencomputer.

Im Punkt Verkehrsoptimierung bauen die Experten auf bisherigen Projekten auf und implementieren variable Größen wie städtische Verkehrsleitsysteme, verfügbare E-Ladesäulen oder freie Parkflächen. Werkstoffe und die Materialstruktur leistungsstarker E-Fahrzeug-Batterien werden im Quantencomputer simuliert und verbessert. Die Volkswagen-Forschung und -Entwicklung verspricht sich hiervon neue Erkenntnisse für den Fahrzeugbau und die Batterieforschung.

Darüber hinaus wollen die Volkswagen Spezialisten das Potenzial des Google-Quantencomputers nutzen, um mit neuen Verfahren des maschinellen Lernens an künstlicher Intelligenz (KI) zu arbeiten. Zuletzt wurde die Zusammenarbeit mit Salesforce im Bereich Cloud-Services gestartet, die Google-Schwester Waymo kooperiert mit Fiat Chrysler, Intel und dem Uber-Rivalen Lyft beim autonomen Fahren. Wir von Volkswagen wollen deshalb unter den Ersten sein, die Quantencomputing unternehmerisch einsetzen können, sobald diese Technologie kommerziell verfügbar ist.

Related:

Comments

Latest news

Polizei untersucht Missbrauchsvorwürfe gegen Serienstar Ed Westwick
Sie hätte das Angebot abgelehnt, habe sich von ihrem damaligen Freund aber dazu überreden lassen, das Haus nicht zu verlassen. Sie habe versucht, sich mit all ihrer Kraft zu wehren, doch es habe nichts genützt. 'Ich war gelähmt und verängstigt.

Hitman: IO Interactive bestätigt Entwicklung eines neuen Ablegers
Das Studio wurde von Square Enix abgestoßen, obwohl sich Hitman durchaus passabel verkauft hat. Es gibt aufregende neue Features und einige Premieren für das Franchise.

Facebook-Nutzer sollen Nacktfotos an sich selbst schicken
"Revenge Porn" ist die allgemein-gültige Bezeichnung für die Veröffentlichung anzüglicher Fotos durch einen Ex-Partner. Gerade im Fall von Rachepornos werden aber häufig gerade heimlich angefertigte Nacktfotos oder Sexvideos verbreitet.

Ohne Boateng im Klassiker gegen England - Kroos hat Infekt
Löw hatte somit 20 Spieler bei der Übungseinheit auf dem Platz, darutner auch die DFB-Rückkehrer Mario Götze und Ilkay Gündogan. Spanien-Legionär Kroos (Real Madrid) fehlte am Mittwoch beim Training im Berliner Jahnstadion wegen Magen-Darm-Beschwerden.

Gewerkschaft: Clans unterwandern Polizei in Berlin
An diesem Mittwoch befasst sich der Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses in einer Sondersitzung mit den Vorwürfen. Es dürfe aber auch andererseits niemand nur wegen seines Namens von öffentlichen Ämtern ausgeschlossen werden.

Other news