Ex-AMD-Chefentwickler wird Grafikchips bei Intel entwickeln

Grafikkarten von Intel- Ex-Radeon-Chef Koduri wechselt in blaue Lager

Die interessanteste Aufgabe von Koduri und seiner Abteilung soll neben dem Ausbau von Intels Marktführerschaft bei in den Prozessor integrierten Grafikeinheiten die Entwicklung von "diskreten High-End Grafiklösungen für eine breite Palette von Computerbereichen" sein. Das teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Nun hat er AMD verlassen und soll ab Anfang Dezember die bei Intel neu geschaffene "Core and Visual Computing Group" anführen - als "Chief Architect" und "Senior Vice President". Deshalb macht man jetzt Nägel mit Köpfen und verbaut AMD-Grafikchips - auf Intel-CPUs.

Dort war er Vorsitzender der Radeon Technologies Group, der Grafikkartensparte des Chipherstellers. Insgesamt habe er bereits 25 Jahre an Erfahrung in diesem Bereich vorzuweisen - vor AMD auch bei Apple.

Normalerweise sind Intel und AMD Rivalen, aber das bedeutet ja nicht grundsätzlich, dass man sich nicht auch mal zusammentun kann, wenn sich daraus Synergien ergeben.

Allerdings werden sich Intels Anstrengungen wohl eher auf den Enterprise-Bereich beschränken. Man habe aufregende Pläne, um die Computing- und Grafik-Fähigkeiten energisch voranzutreiben und die Strategie voranbringen, in den Bereichen Computing und Grafik zu führen. AMDs Pendant ist beispielsweise die FirePro-Serie.

Related:

Comments

Latest news

Steuerschätzer sagen Mehreinnahmen von 26 Milliarden Euro voraus
Aus Kreisen der Bundesregierung war zuletzt zu hören, dass die Steuerschätzung endgültige Klarheit bringen sollte. Er warnte auch davor, den gesamten genannten Betrag von 30 Milliarden Euro vollständig auszunutzen.

A40 war nach Bombenfund in Bochum gesperrt
Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war zwischen Ruhrpark und Harpener Bach entdeckt worden. Häuser oder Wohnungen müssen nicht geräumt werden, da im Evakuierungsradius keine Menschen wohnen.

Star Wars: Battlefront 2 - EA gibt Release-Uhrzeit bekannt
November dürfen dann Deluxe Edition-User ran und für alle anderen gilt der 17. November 2017 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Studie: Kosten für Schäden durch Extremwetter gehen in die Billionen
Insgesamt seien in dem Zeitraum 524.000 Menschen als Folge von mehr als 11.000 Extremwettereignissen ums Leben gekommen. Im Zeitraum 1997 bis 2016 waren Honduras , Haiti und Myanmar die am schwersten von Wetterextremen betroffenen Länder.

Verbands-Entscheidung: Porno-Sternchen muss runter von der Brust
Nun muss sich der aktuell Vierte der Kreisliga A Saarpfalz also einen neuen Brustsponsor an Land ziehen. Lena Nitro veröffentlichte auf Facebook ein Foto, auf dem sie das Trikot des Kreisligisten trägt .

Other news