FIFA, Madden NFL & NHL könnten irgendwann nicht mehr jährlich erscheinen

Laut Electronic Arts könnte es passieren, dass irgendwann keine jährlichen Spiele mehr zu "FIFA", "Madden NFL" und "NHL" erscheinen werden. Laut EAs CEO Andrew Wilson könnte damit allerdings bald Schluss sein.

Demnach sei es möglich, dass man sich von dem Jahresrhythmus verabschiedet und stattdessen einen Abonnement-basierten Livedienst nutzt. "Es gibt ein paar Dinge, die zuerst passieren müssten". "Wir machen jedes Jahr eine Menge in einem FIFA-Spiel und eine Menge in einem Madden-Spiel und es gibt eine Menge Code, den wir als Teil der neuen Ableger verfügbar machen".

Er ergänzte: "Aber in Korea oder China machen wir das nicht so: Etwa alle vier Jahre veröffentlichen wir einen grossen, neuen Code-Drop und bieten schrittweise Änderungen an".

Bei Mobile-Sportspielen setzen Electronic Arts und einige andere Unternehmen auf jährliche Updates. Die Sportspiele werden bereits regelmäßig mit Live-Updates aktualisiert und auf den neuen Stand gebracht.

Related:

Comments

Latest news

Radioaktives Material in Abrisshaus in der Eifel entdeckt - Behörden im Großeinsatz
Der Gegenstand mit der Aufschrift "Radioaktiv - Uran" war am Vormittag bei Reinigungsarbeiten in der Garage gefunden worden. Der Bereich wurde großräumig abgesperrt, Feuerwehrleute in Schutzanzügen maßen die radioaktive Strahlung in der Umgebung.

Tod des Schauspielers Hans-Michael Rehberg
Er war nicht nur vor der Kamera aktiv, sondern auch dahinter: Hans-Michael Rehberg arbeitete auch als Regisseur. In Krefeld-Mönchengladbach begann seine Karriere, danach ging er an das Bayerische Staatschauspiel in München.

Deutsche Telekom will großflächiges Ladenetz für E-Autos aufbauen
Die Deutsche Telekom will über ihre Stromverteiler ein großflächiges Ladenetz für Elektroautos in Deutschland aufbauen. Dass das erforderliche stärkere Stromnetz dort bereits vorhanden ist, sei ein großer Kostenvorteil, sagte Höttges.

Kartellwächter erschweren Milliarden-Kauf von Time Warner durch AT&T
Die Unternehmen hatten die über 85 Milliarden Dollar teure Übernahme im Oktober 2016 angekündigt. Allerdings gibt es auch Spekulationen, dass die Forderung politisch motiviert sein könnte.

Mordserie des Pflegers Niels H.: Opferzahl auf 106 gestiegen
Auch an der späteren Arbeitsstelle in Delmenhorst kamen auffällig viele Patienten während der Schicht von Niels H. ums Leben. Das Klinikum Oldenbrug trennte sich, statt zur Polizei zu gehen, von dem Pfleger und stellte ihm ein Dienstzeugnis aus.

Other news