IPad Pro: Apple arbeitet an Fullscreen-Tablet ohne Home-Button

IPad Pro: Apple arbeitet an Fullscreen-Tablet ohne Home-Button

Weiter heißt es, dass Apple in dem neuen iPad Pro einen Bildschirm mit schmaleren Kanten einbauen werde als in bisherigen Modellen. Dieses weist zwar noch kein randloses Design, erhöht aber das Verhältnis aus Gesamtfläche zum Display.

Durch das Entfernen des Home-Buttons soll Platz für das Display gewonnen werden, das bis an den Rand des Geräts rücken soll. Einem neuen Bericht zufolge steht der nächste große Schritt für 2018 an. "Marktdaten zufolge konnte Apple aber weniger mit dem iPad Pro als viel mehr dem günstigen iPad 9,7" viele Kunden ansprechen. Mark Gurman und Alex Webb berichten, dass die 2018er iPad-Modelle Schlüsselfunktionen des iPhone X übernehmen werden. Ob das kommende iPad natürlich ebenfalls ein "X" im Namen erhält, der zehnte Jahrestag ist noch lange nicht erreicht, bleibt natürlich fraglich. Bloomberg macht diesbezüglich keine Angaben. Als Ersatz soll Apple als biometrische Erkennungsmethode auf einen Face-ID-Sensor setzen. Zu den wesentlichen Änderungen zählen demnach der Verzicht auf den Home-Button und damit auch auf Touch ID. Die anfängliche Skepsis wich inzwischen weitgehend Begeisterung über die Zuverlässigkeit und den Komfort des Systems. Auch im iPad Pro 2018 soll ein von Apple entworfener Grafikchip für Leistung sorgen. Apple hat selbst gesagt, dass Face ID die Zukunft der biometrischen Authentifizierung ist und so ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Hersteller bei den iPads eine TrueDepth-Kamera zur Gesichtserkennung verbaut. Der Release des oben beschriebenen iPad Pro wird für September 2018 erwartet. Auch preislich wäre ein derart großes OLED-Display derzeit noch in einer Region angesiedelt, das den Nutzen nur sehr bedingt widerspiegelt. Die aktuellen iPad Pro hat Apple im Juni vorgestellt. Gleichzeitig arbeite Apple an der nächsten Generation des Apple Pencil samt neuer Software-Funktionen. Bloomberg beruft sich auf Quellen aus dem Apple-Umfeld, die mit der Entwicklung zu tun haben.

Related:

Comments

Latest news

Trump hofft auf friedliche Lösung in der Nordkorea-Frage
Das waren 1,5 Milliarden Dollar weniger als im September, allerdings auch 12,2 Prozent mehr als im Oktober 2016. China hat er vorgeworfen, Hauptproduzent des in seinem Land weit verbreiteten Opioids Fentanyl zu sein.

Selbstfahrender Bus startet - und baut Unfall
Las Vegas ist die erste Stadt in den USA, in der ein selbstfahrender Shuttle-Bus durch die Straßen rollt. Dutzende Menschen standen am Mittwoch Schlange, um eine kostenlose Probefahrt zu machen.

Syrische Armee vor Einnahme von letzter IS-Hochburg
Irak, Syrien , Libyen - in diesen Ländern wütet die Terrormiliz " Islamischer Staat " besonders brutal. Der IS hatte die Stadt in der ölreichen Provinz Dair as-Saur 2014 eingenommen.

Aktie von Snapchat-Firma bricht nach Quartalszahlen ein
Der Umsatz stieg zwar auf knapp 208 Millionen Dollar, Analysten hatten aber mit fast 30 Millionen Dollar mehr gerechnet. Er soll künftig einfacher nutzbar sein, kündigte der Mitgründer und Chef der Betreiberfirma Snap, Evan Spiegel, an.

Wegen Schweizer Rasern: Tempolimit auf deutscher Autobahn
Sie hat auf der Autobahn zwischen Engen und Geisingen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 Stundenkilometern beschlossen. Die grün-schwarze Koalition hat sich am Montag nach zähen Verhandlungen auf ein Tempolimit auf der A81 geeinigt.

Other news