Online-Handel beschert der Deutschen Post DHL erneut Rekordergebnis

Drittes Quartal 2017 Deutsche Post legt kräftig

Frankfurt/Bonn. Der anhaltende Boom im Express- und Paketgeschäft hat der Deutschen Post 2017 einen Rekordsommer beschert. Im nun anrollenden Weihnachtsgeschäft will der Konzern erneut Kasse machen.

In Europa schaffte die Post im dritten Quartal ein Plus von fast 63 Prozent. Umsatz und Gewinn legten zu.

Die Erlöse kletterten im Quartal um 5,6 Prozent auf 14,64 Milliarden Euro, der operative Ertrag (Ebit) um 10,5 Prozent auf 834 Millionen Euro, wie die Post am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Unter dem Strich ist der Überschuss des Post- und Logistikkonzerns von 618 Millionen Euro auf 641 Millionen Euro gestiegen - je Aktie der Deutsche Post DHL entspricht dies einem Quartalsgewinn von 0,53 Euro. Besonders dynamisch entwickelten sich erneut DHL Express sowie das deutsche und das internationale Paket- und eCommerce-Geschäft.

"Wir erwarten für das Schlussquartal ein starkes Weihnachtsgeschäft und sind zuversichtlich, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen", sagte Vorstandsvorsitzender Frank Appel. Dank unserer strategischen Ausrichtung auf wachstumsstarke Segmente wie den globalen Online-Handel wächst unser Unternehmen in allen Bereichen. Die "zusätzlichen Mengen im Zusammenhang mit der Bundestagswahl" konnten den Rückgang bei Briefsendungen ausgleichen.

Die Post, wie andere Logistikunternehmen, profitiert aktuell von der Beschleunigung im Welthandel und dem deutschen Exportwachstum, was sich laut Analysten im Juli und August in den höchsten Transportvolumina bei Luftfracht seit der Finanzkrise niederschlugen. Der Konzern beschäftigt rund 510.000 Menschen weltweit.

Related:

Comments

Latest news

Der katalanischen Ex-Parlamentspräsidentin droht eine mehrjährige EU-Haftstrafe
Die Vorgeladenen werden beschuldigt, eine "konzertierte Strategie mit dem Ziel der Unabhängigkeitserklärung" verfolgt zu haben. Die Präsidentin des Regionalparlaments nennt die Abstimmung der Abgeordneten für eine Unabhängigkeit Kataloniens "symbolisch".

Augmented Reality Brille von Apple könnte 2020 starten
Apple hat angeblich bereits vor Jahren ein Team zusammengestellt haben, um im Bereich Augmented Reality zu forschen. Ein Team von mehreren hundert Apple-Ingenieuren soll an dem geheimen Projekt mit dem Codenamen "T288" arbeiten.

Magenta Assistent: Telekom bringt smarten Lautsprecher
Der offizielle Marktstart des Lautsprechers, der um die 150 Euro kosten soll, sei im Frühjahr 2018 geplant. Alle Server, die für den Magenta-Assistenten genutzt werden, sollen in Deutschland liegen.

Humvee-Hersteller verklagt Anbieter von "Call of Duty"
Doch Humvees sind markenrechtlich geschützt und erfordern eine Zustimmung von AM General, wenn man sie in Games zeigen will. Zudem greift AM General die Verletzung seiner Rechte bei an "Call of Duty" angelegten Spielwaren und Fanartikeln an.

Arbeitgeber muss Ihnen erst nach zwölf Tagen am Stück freigeben
Der Mann hatte an sieben Tagen hintereinander arbeiten müssen und forderte für den siebten Tag ein Überstundengeld. C-306/16) halten es die Richter für rechtens, dass ein Arbeitnehmer bis zu zwölf Tage am Stück arbeiten muss.

Other news