Nokia 2 kommt Anfang 2018, wird aber hierzulande teurer

Das Nokia 2 kommt erst Anfang 2018 nach Deutschland

Nokia hat unter neuem Besitzer und mit seinen seit Anfang dieses Jahres erhältlichen Android-Smartphones ein Comeback gestartet. Bisher war unklar, ob das Nokia 2 auch hierzulande vertrieben wird.

Mit 99 Dollar ist das Nokia 2 das bisher günstigste Android-Smartphone von HMD Global. Hierzu hat sich HMD Global nun einmal geäußert und bekanntgegeben, dass das Nokia 2 ab Anfang 2018 nach Deutschland kommen wird. Ein genaues Datum wurde nicht genannt. So soll das Nokia 2 für 119, - Euro erworben werden können. Bedient wird das Smartphone über ein 5 Zoll LTPS-Display mit HD Auflösung (1.280 x 720 Pixel) im traditionsmäßigem 16:9 Format. Das Betriebssystem ist Android 7, der Hersteller verspricht ein späteres Update auf Android 8. Der Datenspeicher von 8 GB kann durch MicroSD-Karten um 128 GB erweitert werden. Für den Antrieb sorgt ein Qualcomm Snapdragon 212-Prozessor mit 1,2 Gigahertz und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher.

Related:

Comments

Latest news

Uefa sperrt Evra bis Saison-Ende
Damit hätte er zumindest die beiden ausstehenden Gruppenspiele bei Konyaspor und zuhause gegen Red Bull Salzburg verpasst. Evra hatte vor der Europa-League-Begegnung von Olympique Marseille bei Vitoria Guimaraes (0:1) am 2.

Musik-Ap Musical.ly verkauft
Nun ist die Spaß-App an eine chinesische Firma verkauft worden. Über die Übernahmesumme gibt es unterschiedliche Angaben. Auf seinem tumblr-Profil schreibt das Unternehmen, dass das Team hinter der App der "Bytedance-Familie beitreten" werde.

"Kleines Wunder": Hirscher in Levi am Start
Von den vergangenen vier Slaloms in Levi hatte Hirscher zwei gewonnen und war zweimal Zweiter geworden. Die Konkurrenz freilich spekuliert damit, dass Hirscher sich stark zurückmelden wird.

Erste Streaming-App erobert Nintendo Switch
In einem Interview ließ Capcoms COO nun verlauten, dass sogar mehrere Nintendo Switch-Titel für das nächste Geschäftsjahr in Planung seien.

Razzia bei der Commerzbank wegen möglicher Steuertricks
Erst im Frühjahr 2017 zog sie nach einem verlorenen Finanzgerichtsverfahren einen Schlussstrich und schrieb das Geld endgültig ab. Auch die Geschäfte der Dresdner Bank aus dem Jahr 2008 sind strafrechtlich noch nicht endgültig aufgearbeitet.

Other news