Live Nation holt Guns N' Roses wieder nach Deutschland

Bisher hat die Reuniontour von Guns N 'Roses mit den Originalmitgliedern Axl Rose, Slash und Duff McKagan laut Live Nation weltweit bereits nahezu drei Millionen Fans begeistert.

Nach dem großen Erfolg mit drei Konzerten im deutschsprachigen Raum in diesem Jahr kommen Guns N' Roses 2018 mit ihrer Tour zurück. Bei der vehement geforderten Zugabe stehen insgesamt 13 Open Air Events und fünf Festivals auf dem Plan.

Guns N' Roses sind heute handzahme Rockstars, in den 90ern dagegen konnte eine Live-Show der Band schon mal aus dem Ruder laufen. Auftritt und Haltung der Band fesselten Fans in aller Welt. Das Bestseller-Debütalbum Appetite For Destruction verkaufte sich global 30 Millionen Mal. Die mit Multi-Platin ausgezeichneten Alben Use Your Illusion I und Use Your Illusion II belegten monatelang die beiden Spitzenplätze der internationalen Charts.

Mehr als 100 Millionen verkaufte Platten und ihre ausverkauften Konzerte machen Guns N' Roses zu einer der großen Rocklegenden der Musikgeschichte. Sie gelten als der Maßstab für Live-Performances im Rock'n'Roll.

Related:

Comments

Latest news

Torfrau Solo: "Blatter hat mir an den Po gefasst"
Am Ende des Posting setzte sie damals den Hashtag "metoo", unter dem sich Frauen weltweit gegen sexuelle Belästigung wehren. Die US-Torhüterin Hope Solo hat Ex-Fifa-Präsident Sepp Blatter der sexuellen Belästigung beschuldigt.

Deutsche Bahn bestellt drei neue Vorstände
Die Deutsche Bahn will an diesem Freitag mit einer Sondersitzung des Aufsichtsrats ihre Führungskrise beenden. Sie beginnt bereits Mitte November, Seiler erst Anfang Januar 2018.

Seehofer will sich nach Jamaika-Sondierung schnell erklären
Der bayerische CSU-Chef Horst Seehofer hat sich vor Beginn der neuen Jamaika-Sondierungsrunde vorsichtig optimistisch geäußert. Auch unter den CSU-Anhängern genießt Söder mit 47 Prozent große Zustimmung.

BVB-Attentat: Prozess beginnt kurz vor Weihnachten
Das Magazin berief sich auf die unveröffentlichte 43-seitige Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Dortmund. Er soll vor dem Anschlag mit geliehenem Geld auf einen fallenden Kurs der BVB-Aktie gewettet haben.

Hamburg möchte vom Bund viele Millionen für E-Mobilität
Die deutschen Bundesländer fordern eine radikale Verkehrswende mit einem 50-Milliarden-Euro-Investitionsprogramm des Bundes. Das geht aus einem Beschlussvorschlag Hamburgs für die Verkehrsministerkonferenz diese Woche in Wolfsburg hervor.

Other news