Marc Marquez zum vierten Mal MotoGP-Weltmeister

Valentino Rossi vor Marc Márquez 2016 in Valencia

Der 24-jährige Spanier kürt sich mit Platz 3 beim Saisonfinale in Valencia erneut zum Weltmeister in der MotoGP. Bereits 2013 hatte sich Marquez als Rookie im finalen Showdown den Titel in der höchsten Motorrad-Klasse gesichert. Das letzte Saisonrennen hatte einiges zu bieten, sowohl Marquez als auch sein einziger verbliebener WM-Konkurrent Andrea Dovizioso mussten ins Kiesbett. Der Italiener, in Valencia Zweiter hinter Oliveira, gewann seinen ersten WM-Titel mit 65 Punkten Vorsprung vor seinem Kalex-Markenkollegen Tom Lüthi (308:243), der die letzten zwei Saisonrennen verletzungshalber aussetzen musste.

Dovizioso, der vom neunten Platz ins Rennen geht, wird in seinen Ambitionen Marquez den Titel streitig zu machen, ausgerechnet von seinem Ducati-Team-Kollegen Jorge Lorenzo ausgebremst. In der WM-Schlusswertung reichte es Aegerter mit 88 Punkten nur zum 12. Da der erkrankte Jonas Folger fehlt, startet in der MotoGP kein Deutscher. Rang. Da der Zürcher für die kommende Saison von der Teamvereinigung IRTA keinen Startplatz mehr erhalten hat, war es für ihn zugleich auch der wohl letzte Grand Prix. Philipp Öttl schaffte es auf Position 16.

Related:

Comments

Latest news

Flexiblere Arbeitszeiten Wirtschaftsweise fordern Ende des Acht-Stunden-Tags
Dies würde nicht nur den Firmen helfen, sondern auch den Mitarbeitern, die mit der digitalen Technik flexibler arbeiten könnten. Arbeitgeberverbände verlangen seit langem, nicht mehr die tägliche, sondern nur noch die Wochenarbeitszeit zu begrenzen.

Zustimmung für die Union auf Sechs-Jahres-Tief
Vor allem für die Union ist die Umfrage nach den enttäuschenden Ergebnissen der Bundestagswahl erneut ein Rückschlag. Zur Endphase der Jamaika-Sondierungen fällt die Union in der Wählergunst auf ein Sechs-Jahres-Tief.

Macron überrascht mit Reise nach Saudi-Arabien
Hariri hatte am Wochenende von Saudi-Arabien aus völlig überraschend seinen Rücktritt als Regierungschef des Libanon angekündigt. Im Bürgerkrieg im Jemen unterstützen beide Länder unterschiedliche Lager; Saudi-Arabien greift offen in den Krieg ein.

Umfragen: "Deutschlandtrend": Zustimmung zu Jamaika-Bündnis fällt
Grünen-Parteichef Cem Özdemir verbessert sich leicht auf 54 Prozent Zustimmung (plus 1), FDP-Chef Christian Lindner verliert und kommt auf 45 Prozent (minus 3).

Der Grund ist schockierend Ausbilder steckt Rekruten in Wäschetrockner
Er habe ihnen Schokolademilch verabreicht und sie dann so lange trainieren lassen, bis sie sich übergeben mussten. In einem Fall ließ er das Gerät anschalten, als sich sein Opfer weigerte, dem Islam abzuschwören.

Other news