Pokémon GO wird weiter unterstützt

Die Macher hinterPokémon GO gaben bekannt, dass man an einem neuen AR-Game mit dem Namen Harry Potter: Wizards Unite arbeite. Das Unternehmen fühlt sich dem Spiel zu 100 Prozent verpflichtet. Doch was bedeutet die Entwicklung des Harry-Potter-Ablegers für "Pokémon GO"? Wird der Support zumindest eingeschränkt? Deswegen wird der Titel weiterhin tatkräftig unterstützt. Wizards Unite fürs Smartphone an und sorgt für helle Begeisterung bei den Fans. Es entsteht bei den Entwicklern von "P".

Das neue "Harry Potter"-Projekt wurde in dieser Woche mit der folgenden Beschreibung angekündigt: "Harry Potter: Wizards Unite wird verdeutlichen, dass sich überall um uns herum Magie befindet. Die Spieler können sich auf Abenteuer begeben, Zauber erlernen und wirken, geheimnisvolle Artefakte entdecken sowie legendäre Bestien und ikonische Charaktere treffen".

Related:

Comments

Latest news

Ski alpin: Neureuther gewinnt Slalom in Levi, Hirscher wird 17
Mit Startnummer 5 ging Manfred Mölgg beim ersten Weltcup-Slalom der Saison am Sonntag in Levi an den Start. Der Partenkirchener bestätigte seine schon im Sommer angedeutete Top-Form eindrucksvoll.

Murgenthal: Fussgängerin auf Fussgängerstreifen angefahren - Hund getötet
Erst vor knapp einer Woche sorgte ein tödlicher Unfall auf einem Zebrastreifen in Lenzburg für Schlagzeilen: Die 19-jährige E. Dabei übersah er die Fussgängerin, welche die Zürcherstrasse auf dem Fussgängerstreifen überquerte.

Ich habe den Ballermann nie gemocht
So wirkt jedenfalls ein Geständnis, dass der 72-Jährige in der der Radio-Bremen-Talkshow "3nach9" machte. Er sei dazu "wie die Jungfrau zum Kinde" gekommen, blickt der Schlagersänger zurück.

Massengräber mit 400 Opfern im Irak entdeckt
Sie war eine der letzten größeren Städte im Irak, die der IS noch kontrolliert. Die Terroristen hätten dort "nicht weniger als 400 Opfer" exekutiert.

Iran fordert Ende der feindlichen Politik Saudi-Arabiens
Hariri hatte am Wochenende von Saudiarabien aus völlig überraschend seinen Rücktritt als Regierungschef des Libanons angekündigt. Der Iran und die Hizbollah wiederum warfen Saudiarabien ein beispielloses Eingreifen in die libanesische Innenpolitik vor.

Other news