Amazon goes Mittelerde: "Herr der Ringe" geht in Serie

Herr der Ringe Serie Artikelbild

Es seien mehrere Staffeln und möglicherweise auch ein Spin-Off geplant.

Die Amazon-Serie soll Geschichten vor "The Fellowship of the Ring" erzählen. Tolkien erworben. Amazon plant laut einer Mitteilung vom Montagabend, eine neue Fernsehserie, die exklusiv auf eigenen Stremingdienst Amazon Prime Video ausgestrahlt wird.

"Wir freuen uns, dass Amazon, mit seinem langjährigen Engagement für Literatur, die Heimat der ersten mehrjährigen TV-Serie für 'Der Herr der Ringe' ist", sagte Matt Galsor, ein Vertreter des Tolkien Estate and Trust und HarperCollins.

Bei der Serie wird es sich allerdings nicht um eine Neuauflage der Trilogie handeln. Stattdessen soll die Handlung vor Die Gefährten spielen. Das US-Unternehmen hat sich die Fernsehrechte für die Fantasy-Saga des britischen Schriftstellers J.R.

Tolkiens Werke gehören zu den erfolgreichsten der Literaturgeschichte. Zu Darstellern, Autoren oder möglichen Regisseuren gibt es bisher ebenfalls noch keine Informationen. Entweder setzt die Serie zwischen den Geschehnissen von "Der Hobbit" und "Herr der Ringe" ein, oder sogar noch vor "Der Hobbit".

Auch Amazon-Chef Jeff Bezos outete sich in einem Tweet als "Herr-der-Ringe"-Fan - und verwies auf die Pressemitteilung des Konzerns".

Related:

Comments

Latest news

Die Geschichte hinter diesem Touchdown rührt zu Tränen
Denn wenige Stunden vor dem Spiel gegen die New York Giants hat Goodwin seinen Sohn verloren. Spieltag eine historische Pleitenserie beendet, ist das ganz nach ihrem Geschmack.

Russland und Türkei für politische Lösung in Syrien
Ihm zufolge wirkt Moskau mit Ankara praktisch in allen Bereichen zusammen, darunter auch bei der Regelung der Syrien-Krise. Auch zwei weitere kurdische Gruppen stehen auf der Einladungsliste, die das russische Außenministerium veröffentlicht hat.

Qualcomm weist Übernahmeangebot von Broadcom zurück
Der US-Chipkonzern Qualcomm zeigt dem 103 Milliarden Dollar schweren Übernahmeangebot des Rivalen Broadcom die kalte Schulter. Qualcomm selbst versucht gerade für 47 Milliarden Dollar den niederländischen Konkurrenten NXP zu kaufen.

Lagerfeld greift Merkel wegen Flüchtlingen an
Sie braucht nicht eine Millionen mehr zu holen, um sich ein gutes Image zu verschaffen", betonte der 84jährige Chanel-Designer. Dazu führt er weiter aus: "Ich habe eine Bekannte in Deutschland, die einen syrischen Flüchtling bei sich aufnahm".

Hungersnot: Saudi-Arabien lockert Blockade gegen Jemen
Teheran unterstützt die Houthis, die große Teile im Westen des Landes kontrollieren, wo auch ihr Hauptsiedlungsgebiet ist. Als erster Schritt würden innerhalb von 24 Stunden die Häfen unter Kontrolle der jemenitischen Regierung wieder geöffnet.

Other news