Dauert es zu lange, um Helden in Star Wars Battlefront 2 freizuschalten?

Iden Version wischt in der ersten Stunde der Kampagne fast nebenbei mit dutzenden Rebellen den Boden auf

In Spielzeit umgerechnet müssten die Spieler jeweils rund 40 Stunden spielen, um einen Helden wie Luke Skywalker oder Darth Vader freizuschalten. Die Erklärungsversuche von EA auf Reddit, dass die Entwickler damit ein belohnendes Spielgefühl erzeugen wollen, wurde zum am meisten downgevoteten Redditbeitrag.

Spieler haben errechnet, dass man in "Star Wars Battlefront 2" zirka 40 Stunden spielen muss, um genug Credits zu bekommen und damit einen einzigen neuen Helden/Schurken wie Darth Vader und Luke Skylwalker freizuschalten. Luke Skywalker und Darth Vader kosten 15.000 statt 60.000 Credits. Palpatine, Chewbacca und Leia sollen für 10.000 Credits freigeschaltet werden können. Iden könnt ihr schon für 5.000 Credits erwerben. Die neuen Preise gelten ab sofort. "Zum Beispiel nehmen wir heute eine wesentliche Änderung vor, die auf dem basiert, was wir während der Play First-Studie gesehen haben". Im Microsoft-Store haben wir nun konkretere Informationen erhalten und erfahren, auf welche Arten von Mikrotransaktionen wir uns in Star Wars Battlefront II einstellen müssen.

In einer Stellungnahme erklärte John Wasilczyk, Executive Producer bei Entwickler DICE, nun: "Es gab sehr viele Diskussionen über die Anzahl von In-Game-Credits (und Zeit), die es benötigt, einige unserer Helden freizuschalten".

"Unser Ziel war es, dass Spieler stolz darauf sein sollen, wenn sie verschiedene Helden freischalten". Wir haben Daten aus der Beta genutzt, um diese Abstufungen festzulegen. Die Übersicht über die Testwertungen bekommt ihr hier.

Man kann es eben nicht allen recht machen: Nachdem DICE versprochen hat, das Freischalt-System in Star Wars Battlefront 2 bis zum Release der Vollversion zu überarbeiten, ist die Community vom Ergebnis wenig begeistert.

Related:

Comments

Latest news

Franziska Laws tot: Himmelsstürmer-Sängerin erliegt heimtückischer Krankheit
Neun Jahre lang war sie das Gesicht der vor allem in Mitteldeutschland bekannten Mädchen-Schlagerband Die Himmelsstürmer. Wie die Band auf ihrer Webseite mitteilt, hat die 30-Jährige den Kampf gegen eine schwere Krankheit verloren.

Die Wahrheit hinter den Tränen von Neymar
Brasiliens Superstar brach bei einer Pressekonferenz vor dem 3:1 gegen Japan in Tränen aus. "Und ich kann nur Gutes berichten". Denn dass Neymar beteuert, in Paris glücklich zu sein, will nicht so recht dazu passen, dass ihm Wasser in die Augen schießt.

Russland und Türkei für politische Lösung in Syrien
Ihm zufolge wirkt Moskau mit Ankara praktisch in allen Bereichen zusammen, darunter auch bei der Regelung der Syrien-Krise. Auch zwei weitere kurdische Gruppen stehen auf der Einladungsliste, die das russische Außenministerium veröffentlicht hat.

Live-Ticker: Schafft Italien im Rückspiel gegen Schweden noch die WM-Quali?
Gleichzeitig versuchte er die Niederlage zu rechtfertigen, Italien sei vom Schiedsrichter unfair behandelt worden, deutete er an. Italien hat wie Deutschland vier Mal den WM-Titel geholt und war nur 1958 nicht bei einer WM-Endrunde dabei.

Qualcomm weist Übernahmeangebot von Broadcom zurück
Der US-Chipkonzern Qualcomm zeigt dem 103 Milliarden Dollar schweren Übernahmeangebot des Rivalen Broadcom die kalte Schulter. Qualcomm selbst versucht gerade für 47 Milliarden Dollar den niederländischen Konkurrenten NXP zu kaufen.

Other news