Drahtstücke im Rotkohl-Glas: Kaufland ruft eine Charge zurück

Kaufland Logo

Neckarsulm In einer Charge Rotkohl von Kaufland sind Drahtstücke gefunden worden.

Ausgerechnet kurz vor der besinnlichen Weihnachtszeit kommt es zu einem Rückruf, der viele Kunden betreffen wird.

Wegen möglicher Drahtstücke im Glas hat Kaufland eine bestimmte Charge Delikatess Rotkohl zurückgerufen.

Es könne nicht völlig ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern Draht befinde, der beim Verzehr zu Verletzungen führen könne.

Kaufland hat die betroffenen Rotkohlgläser aus dem Sortiment genommen. Es handelt sich um K-Classic Delikatess Rotkohl mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020 und der Charge ML3 L6287. Betroffen ist laut Behördenportal "Lebensmittelwarnung.de" Rotkohl aus Kaufland-Filialen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Related:

Comments

Latest news

Apple veröffentlicht iOS 11.2 beta 3
Außerdem wurden in iOS 11.2 Rechnerfehler durch langsame Animation beseitigt und Probleme mit Emoji behoben. Erneut verging nur eine Woche, bis Apple weitere Betaversionen der kommenden Systemupdates freigab.

Nach Frontal-Crash: Autofahrer (33) stirbt am Unfallort
Aus noch unbekanntem Grund kam der Saaldorfer auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gg. den Pkw-Führer aus Unterwössen. Der 33-jährige Unterwössener war nicht angeschnallt und wurde durch den Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Jobcenter muss Hartz-IV-Empfängern nicht jede Wohnung bezahlen
Die Beschränkung des Sozialgesetzbuchs auf angemessene Aufwendungen sei mit dem Grundgesetz vereinbar, entschied die 2. Geklagt hatte eine Empfängerin von Arbeitslosengeld II, welcher in einer Wohnung von 77 Quadratmeter lebte.

W Mehrere Verletzte nach Schlägerei in Wuppertal-Vohwinkel
Heute Nachmittag (13.11.2017) kam es an der Ohligser Straße in Wuppertal-Vohwinkel zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein seit längerer Zeit schwelender Nachbarschaftsstreit eskaliert.

Aktivisten: Mindestens 21 Zivilisten bei Luftangriffen im Norden Syriens getötet
Wie die oppositionsnahe Beobachtungsstelle mit Sitz in London berichtete, wurde der Markt von Atareb von drei Angriffen getroffen. Sie stützt sich auf ein Netzwerk von Informanten in Syrien, ihre Angaben lassen sich nicht unabhängig überprüfen.

Other news