Nach Frontal-Crash: Autofahrer (33) stirbt am Unfallort

Nach Frontal-Crash: Autofahrer (33) stirbt am Unfallort

Am Montagabend ist bei einem schweren Verkehrsunfall ein 33-Jähriger ums Leben gekommen. Ein 53-jähriger Saaldorfer fuhr mit seinem Pkw von Übersee Richtung Grabenstätt. Der 33-jährige Unterwössener war nicht angeschnallt und wurde durch den Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Aus noch unbekanntem Grund kam der Saaldorfer auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gg. den Pkw-Führer aus Unterwössen. Er wurde von der Feuerwehr herausgeschnitten und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Unfallverursacher wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Traunstein gebracht.

Ein Gutachter, eine Staatsanwältin, Rettungsdienst mit sechs Personen und etwa 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Grabenstätt und Übersee waren vor Ort. Die Straße wurde daraufhin für mehrere Stunden gesperrt.

Zwei Fahrzeuge sind bei dem Unfall auf der St2096 frontal zusammengestoßen. Die Polizei Traunstein wird detailliert nachberichten. Weitere Informationen soll es in einer Pressemitteilung geben.

Erstmeldung: Gegen 21 Uhr abends waren die beiden Fahrer in entgegengesetzter Richtung auf der Staatsstraße 2096 zwischen Grabenstätt und Übersee unterwegs.

An der Stelle sind zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert, wie die Polizeiinspektion Traunstein auf Nachfrage von chiemgau24.de bestätigt.

Related:

Comments

Latest news

Pkw kollidierte in Kitzbühel mit Hirsch: Tier landete im Wageninneren
Der Fahrer kam per Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Traunstein, der Junge wurde in eine Klinin nach St. München - UNGLAUBLICH! Riesen-Glück hatten ein Vater (47) und sein Sohn (15) bei diesem Unfall.

Shoppingwahn am Singles Day
Mehr als 140.000 Marken machen in diesem Jahr allein auf den Alibaba-Plattformen mit, darunter 60.000 Marken aus dem Ausland. Beim letzten Prime Day im Juli erwirtschaftete der Online-Händler in 30 Stunden einen Umsatz von einer Milliarde US-Dollar.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news