NordWestBahn in Bremen | Mädchen in Zug belästigt - und keiner tut etwas!

Bremen Polizei Zivilcourage Sexuelle Belästigung Belästigungen

Bremen - In der NordWestBahn in Bremen fünf Mädchen (14-17) von zwei Männern belästigt. Im Zug wurden sie von zwei Männern angesprochen. Laut Mitteilung der Polizei ist das am Samstag gegen 17 Uhr auf der Fahrt der Regio-S-Bahn zwischen dem Bremer Hauptbahnhof und dem Bahnhof Vegesack passiert. Das Duo bedrängte die Mädchen und berührte sie an Haaren und Armen. Da niemand von den Fahrgästen eingriff, machten die Mädchen von den Tätern ein Foto. Als der Zug der Nordwest-Bahn im Bahnhof Vegesack einfuhr, kam den Mädchen eine 15-Jährige zu Hilfe und stellte sich vor die Täter, damit die Mädchen die Bahn verlassen konnten. Die Täter kniffen dem Mädchen daraufhin in den Po, bespuckten sie und schlugen ihr ins Gesicht.

Anschließend flüchtete das Duo.

Die Polizei ermittelt nun wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung.

Related:

Comments

Latest news

Kettenbrief im Umlauf H&M bestätigt - Gutscheine auf Whatsapp sind nicht echt
Zusätzlich werden die angeblichen Gewinner dazu aufgefordert, die Mitteilung an 15 weitere Freunde zu schicken. Auf den vermeintlichen glücklichen Gutscheingewinner warten am Ende nur lästige Werbeanrufe oder -Mails.

Bundesstatistik: Mehr Ehen, mehr Babys, weniger Tote
Somit gab es 2016 mehr Geburten, weniger Sterbefälle und mehr Eheschließungen als im Jahr 2015. Diese Lücke betrug gerundet 118.000 und war damit um ungefähr 70.000 kleiner als 2015.

Wieder Direktflug von Graz nach Berlin
Nach dem Ausstieg der airberlin aus der Strecke hat man sich am Grazer Flughafen um eine neue Fluglinie bemüht. Eine 50-sitzige Saab 2000 soll zum Einsatz kommen und Montag bis Freitag sowie am Sonntag starten.

Russland: Ausländische Medien müssen sich als "Agenten" registrieren
In der Praxis soll das Justizministerium entscheiden, welche ausländische Medien auf die Liste der "Auslandsagenten" geraten. Das russische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, mit dem ausländische Medien als "Agenten" eingestuft werden.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news