Huawei gesteht: Heimlich Zusatz-App auf zahlreichen Smartphones installiert

Huawei Darum ist die GoPro-App die Aufregung nicht wert

Huawei hat heimlich und ohne Einwilligung der Nutzer eine App auf Smartphones der eigenen und der Honor-Marke installiert - auch auf dem neuen Mate 10 Pro. Das berichtet das niederländische Blog Android Planet und stützt sich dabei auf die Meldungen mehrerer Nutzer.

Betroffen von der App-Aktion sind offenbar das Honor 9 und das Huawei Mate 10 Pro.

Für die Nutzer nur ein schwacher Trost, denn die App lässt sich nicht deinstallieren. Angeblich hat ein "interner Fehler" dazu geführt, dass Quik an die Smartphones verteilt wird - man suche derzeit nach der genauen Ursache des Problems. Huawei dürfte relativ kurzfristig eine Partnerschaft mit GoPro geschlossen haben und wollte die App-Partnerschaft für die kürzlich veröffentlichten Smartphones nachliefern. Wir haben Huawei um eine Stellungnahme gebeten und werden sie bei Erhalt an dieser Stelle nachtragen.

Vorinstallierte Apps, die sich im besten Fall als unaufdringliche Werbung bezeichnen lassen, sind eine Unsitte bei Smartphone-Herstellern.

Zwar gibt sich die App als System-App aus, die nicht komplett entfernt werden könne und nur Updates gelöscht werden könnten.

Related:

Comments

Latest news

Studie: 40.000 Flüchtlinge nehmen in den nächsten drei Jahren ihr Studium auf
Das geht aus einer Studie des Stifterverbands und der Unternehmensberatung McKinsey hervor. Er gibt Empfehlungen, wie diese Ziele zu erreichen sind.

Milliarden für Netzwerkchip-Ausbau: Marvell Technology kauft Cavium
Qualcomm lehnt bislang den Deal ab und versucht seinerseits den niederländischen Halbleiterspezialisten NXP zu kaufen. Damit könnte der Konzern ein gewichtiger Gegenspieler für Intel und Broadcom werden.

Italiens Verbandschef Tavecchio zurückgetreten
Am vergangenen Freitag war bereits der Trainer der italienischen Nationalmannschaft, Gian Piero Ventura, entlassen worden. Nachdem die Italiener erstmals seit 60 Jahren eine Weltmeisterschaft verpasst hatten, stand er unter enormem Druck.

Sieben Jugendliche verwüsten eine Tchibo-Filiale und verletzten Ladendetektiv
Die Bundespolizei sicherte Videosequenzen aus dem Hauptbahnhof, die nun Gegenstand der Ermittlungen sind. Laut ihren Angaben suchten die Jugendlichen gezielt Streit - sie attackierten zunächst eine Frau.

KEC Peter Draisaitl wird neuer Cheftrainer
In der Deutschland war Draisaitl unter anderem in Bremerhaven, Oberhausen, Essen und Duisburg hinter der Bande aktiv. Am Montagmorgen hatten die Haie den Kanadier Cory Clouston wegen anhaltender Erfolglosigkeit entlassen .

Other news