Swissquote startet erstes aktiv verwaltetes Bitcoin-Zertifikat

Neues Bitcoin-Zertifikat für Schweizer Börse

Diese können jetzt mit einem an der Schweizer Börse gehandelten Finanzprodukt auf den Zug aufspringen. "Über das Zertifikat bekommt der normale Anleger einen regulierten und transparenten Zugang zu Bitcoin, ohne selbst Zugang zu einer Bitcoin-Plattform mit einem Bitcoin-Wallet haben zu müssen".

Konkret steuere der Algorithmus abhängig von den prognostizierten Preisbewegungen die gehaltenen Anteile zwischen Bitcoin und USD.

Das Bitcoin-Zertifikat von Swissquote wird in US-Dollar gehandelt.

Die Mindestanlagesumme des Bitcoin-Zertifikats beträgt den Angaben nach 1'000 USD und entspreche damit dem Ausgabepreis. Die Verwaltungskosten werden mit 1,5% pro Jahr zuzüglich Transaktionskosten beziffert, wobei keine Mindesthaltedauer vorgesehen ist.

Related:

Comments

Latest news

Irakische Regierungstruppen starten letzte Offensive gegen IS-Miliz
Die letzten Rückzugsorte der Dschihadisten befinden sich demnach in den Provinzen Salaheddin, Ninive und Anbar. Die Kleinstadt Rawa im Euphrat-Tal an der syrischen Grenze wurde binnen weniger Stunden eingenommen.

ÖSV-Boss reagiert auf Missbrauch von Ski-Star
Es sei für sie zu einer Oase geworden. "Mir kam dort nie ein Trainer oder Lehrer eigenartig vor". Ein Schulkollege sei vom Internatsleiter dazu angestiftet worden, sie zu vergewaltigen.

Lenker versenkt Bentley im Zugersee und flüchtet
Am Ende der Promenade stürzte der ortsunkundige Fahrer demnach bei voller Fahrt mit seinem schwarzen Auto in den See. Beide entfernten sich daraufhin von der Unfallstelle und liessen das Auto im Wasser zurück.

Menschen wissen nicht, dass sie HIV-positiv sind
November, bayernweit stattfindet, im Fachbereich Gesundheit des Landratsamtes Dillingen auf HIV testen und beraten lassen. Im Jahr 2016 haben sich 390 Menschen in Bayern neu mit HIF infiziert, so Schätzungen des Robert-Koch-Instituts.

Benzin leer! | Obdachloser hilft junger Frau - und wird dafür belohnt
Und das Ergebnis ist beeindruckend: Nach gerade einmal zwölf Tagen sind bereits fast 110.000 US-Dollar zusammengekommen. Sie habe die Online-Spendensammlung auf "Gofundme.com" Anfang November gestartet, erklärte Kate McClure.

Other news