Muskelteilriss! | Schwere Thiago-Verletzung bestätigt

Brisantes Revierderby und Heynckes-Rückkehr im Fokus

Der FC Bayern München wird längere Zeit auf seinen Mittelfeldspieler Thiago verzichten müssen.

Der Spanier zog sich am Mittwoch beim 2:1-Sieg des deutschen Meisters in der Champions League in Anderlecht einen Teilriss im Oberschenkel-Muskel zu. Dies teilte sein Verein nach einer Untersuchung durch Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München mit.

Auch Heynckes hatte es schon geahnt: "Er hat höchstwahrscheinlich eine schwere Muskelverletzung".

Weniger schlimm ist die Verletzung von Arjen Robben, der wie Thiago gegen Anderlecht ausgewechselt werden musste.

Der Holländer erlitt nach Bayern-Angaben in Brüssel nur einen kleinen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. Der 33-jährige Robben fällt damit am Samstag beim Bundesliga-Auswärtsspiel in Mönchengladbach aus.

Related:

Comments

Latest news

Einsatzkräfte genervt: Siri wählt ungefragt Notruf
Auch die Frage "Wird es heute warm?" beantwortet Siri mit einer Nennung der Höchst- und Tiefsttemperatur sehr genau. Allerdings reagiert nicht jeder Apple-Nutzer flott genug, um den Anruf noch zu verhindern.

UEFA ermittelt gegen den FC Bayern
Und reagiert gegebenenfalls der FC Bayern, der zuvor die Tickets seiner Fans immerhin subventioniert hatte? Für ein Champions-League-Spiel der Vorrunde sei dies eine neue Dimension.

Justizopfer erhält Schmerzensgeld von Gutachterin
Das saarländische Oberlandesgericht hat einem Justizopfer Schmerzensgeld in Höhe von 60.000 Euro zugesprochen. Daraufhin wurde das ursprüngliche Verfahren gegen Kuß neu aufgerollt.

Irakische Zentralregierung blockiert Sigmar Gabriels Reise
Gabriel wollte sich bei der Reise ein Bild von der Lage machen und dafür sowohl Bagdad als auch die KRG-Hauptstadt Erbil besuchen. Die Ausbildung war angesichts der Eskalationen im Nordirak kurzzeitig abgesetzt , dann aber wieder fortgeführt worden.

Mann muss reanimiert werden - Rätselhafter Kohlenstoffmonoxid-Austritt in Dortmund
Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt 30 Einsatzkräften der Feuerwachen 4 (Hörde) und 8 (Eichlinghofen) vor Ort. Das Haus sowie ein Nachbargebäude waren im Anschluss mit speziellen Messgeräten kontrolliert worden.

Other news