Zwischenfall in London: Terror-Alarm? Londoner U-Bahn nach Schüssen evakuiert

Nach Berichten über Schüsse an der Oxford Street in der Londoner
Innenstadt hat die Polizei am Freitagabend Entwarnung gegeben. Die
Polizei befürchtete zunächst sogar einen Terroranschlag die
Beamten fanden jedoch keine Spuren mutmaßlicher Verdächt

In London hat es nach Polizeiangaben einen Zwischenfall am Bahnhof Oxford Circus gegeben.

Mehrere Augenzeugen berichteten aber, dass Menschen schreiend aus der Station gerannt waren.

Blick auf die Straße vor dem London Palladium in der Nähe der U-Bahnstation Oxford Circus in London (Großbritannien) nachdem die U-Bahnstation evakuiert wurde. Wie der britische Sender BBC berichtet, fliehen die Menschen aus der U-Bahn-Station. Damit ist aber noch nicht gesagt, dass es sich tatsächlich um einen Terroranschlag handelt."Die Lage ist total unübersichtlich", sagte ein Mitarbeiter der Deutschen Presse-Agentur, der sich in einem nahegelegenen Restaurant versteckte. Die Londoner Feuerwehr schickte drei Mannschaftswagen zur U-Bahn-Station Oxford Circus, die geräumt wurde. Eine Stunde nach den ersten Meldungen über den Vorfall teilte die Polizei mit, sie habe bislang keine Verdächtigen angetroffen. Auch sind bisher keine Hinweise auf Opfer bekannt. Die Polizei meldete, eine Frau sei bei der Flucht aus der U-Bahn-Station leicht verletzt worden. "Die Menschen stürmten in unserer Lokal auf der Suche nach Schutz". "Niemand weiß hier, was los ist".

Ursprung der Unruhe ist ein "Kundenvorfall", der sich in der Gegend Oxford Street und der U-Bahn-Station ereignet haben soll, wie die Beamten via Twitter mitteilten.

Related:

Comments

Latest news

ROUNDUP: BMW investiert 200 Millionen Euro in Batteriezellen-Kompetenz
Künftig bündelt das Unternehmen seine Technologiekompetenz rund um die Batteriezelle in einem Kompetenzzentrum. Hier ein Hintergrundbericht dazu: Batterien für Elektroautos: Selber bauen oder bauen lassen? .

FC Bayern mit Rekordgewinn: Weitere Investitionen in Stars
Der Bundesliga-Krösus setzte in der zurückliegenden Saison 2016/17 im Gesamtkonzern 640,5 Millionen Euro um. Niedriger als im Vorjahr fiel die Umsatzsteigerung wegen des sportlich eher dürftigen Abschneidens aus.

SIG Sauer zieht sich bei G36-Nachfolger verstört zurück
Neben Heckler & Koch und SIG Sauer hatte auch Rheinmetall zusammen mit Steyr Mannlicher seinen Willen zur Teilnahme bekundet. Unternehmen, die nicht schon Lieferanten der Bundeswehr sind, seien klar benachteiligt, so ein Unternehmenssprecher.

Schockierende Warnung an die Dschungel-Damen
Im nächsten Jahr geht die beliebte Reality-Sendung mit Sonja Zietlow und Daniel Hartwich als Moderatoren in die zwölfte Runde. Dabei hat der Mediziner insbesondere die Frauen mit großen Brüsten im Hinterkopf.

Forscher: Drei Tassen Kaffee am Tag machen gesund
Kaffee trinken ist gut für die Gesundheit der meisten Menschen, eine große Überprüfung der medizinischen Beweise hat ergeben. Interessant ist auch, dass Kaffeetrinker weniger anfällig für Depressionen sein sollen.

Other news