Ifo-Geschäftsklima steigt auf weiteres Rekordhoch

Frankfurter Wertpapierbörse Quelle über dts Nachrichtenagentur

Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg im November auf einen neuen Rekordwert von 117,5 Punkten (Etwa 90% der Antworten gingen vor dem Ende der Sondierungen von Sonntag ein.), nach 116,8 Punkten (Saisonbereinigt korrigiert) im Oktober. Insgesamt sprach Ifo-Präsident Clemens Fuest von einer "hervorragenden Stimmung in den deutschen Chefetagen". "Die deutsche Wirtschaft steuert auf eine Hochkonjunktur zu".

Das Ifo-Institut hat gerade erst seine Prognose für das Wirtschaftswachstum in Deutschland 2017 von 1,9 auf 2,3 Prozent erhöht. Auch der private Konsum dürfte angesichts von Rekordbeschäftigung, steigenden Löhnen und vergleichsweise geringer Inflation eine Konjunkturstütze bleiben. Der Index erklomm dem Institut zufolge auch im Verarbeitenden Gewerbe ein neues Rekordhoch, immer mehr Unternehmer wollen zudem die Preise anheben. Im Einzelhandel hingegen verschlechterte sich das Klima. Die Manager beurteilten ihre Geschäftslage etwas schlechter, die Aussichten für die kommenden sechs Monate dagegen besser als zuletzt.

Im Bauhauptgewerbe ist der Geschäftsklimaindex gesunken.

Der Index zur Beurteilung der aktuellen Lage der befragten Unternehmen sank im November auf 124,4 von 124,8 Punkte im Vormonat.

Related:

Comments

Latest news

Mehr Polizei und mehr Kontrollen
Hermann sagte: "Mit unserem Maßnahmenpaket setzen wir ein weiteres, deutliches Signal für noch mehr Sicherheit in Ingolstadt. Dezember 2017 durch 10 Beamte der PI Flughafen über die Dauer des Schwerpunkteinsatzes hinaus verstärkt.

Unglücksrabe Rosenthal - Lilien auch in Berlin spät geschockt
Für die Mannschaft von Trainer Torsten Frings war es bereits die zweite schmerzhafte Last-Minute-Erfahrung binnen kurzer Zeit. Waren sie nach dem sechsten Spieltag noch Tabellenzweiter, gab es in den folgenden Partien keinen einzigen Sieg mehr.

Deutsche Marine rettet 90 Flüchtlinge
Die Bundeswehr beteiligt sich seit Mai 2015 im Rahmen der EU-Operation "Sophia" an der Schleuserbekämpfung im Mittelmeer. Im Mittelmeer sind 90 Flüchtlinge von der Deutschen Marine aus Seenot gerettet worden.

Jamaika-Beben in SPD Kann Schulz sein Nein durchhalten?
Schulz konnte zuletzt auf seine Wiederwahl hoffen, weil Konkurrenten wie Olaf Scholz, Andrea Nahles und Manuela Schwesig abwarten. Doch nun könnte die lange Zeit erfolgreiche deutsche Bundeskanzlerin über ihre eigene Kommunikationsstrategie stürzen.

Costa wird Bayerns teuerster Abgang
Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Douglas Costa wird im kommenden Jahr vom FC Bayern München zu Juventus Turin wechseln. Das verriet Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge (62) auf der Jahreshauptversammlung des Bundesliga-Tabellenführers.

Other news