Prozent der Haut abgestorben Brandopfer überlebt dank Spende des Zwillingsbruders

Franck wurde im September letzten Jahres ins Krankenhaus eingeliefert nachdem er bei einem Arbeitsunfall verbrannt worden war

Dank der Haut seines Zwillingsbruders hat ein Schwerstverbrannter in Frankreich überlebt. Auf der gesamten Fläche wurde ihm in drei Operationen Haut seines eineiigen Zwillings transplantiert, wie die öffentlichen Krankenhäuser von Paris (AP-HP) mitteilten.

Den Chirurgen der Pariser Klinik Saint-Louis gelang eine Sensation: Erstmals hatten sie bei einer Hauttransplantation unter Zwillingen 95 Prozent der Körperfläche rekonstruiert. "Jeder, der an dem Tag Dienst hatte, war niedergeschlagen, weil wir wussten, dass seine Überlebenschancen quasi bei Null lagen". Eric ließ sich dann insgesamt die Hälfte seiner Haut abnehmen, um das Leben seines Bruders zu retten, berichtete der Sender France Info.

Hauttransplantationen von Verbrennungsfällen betreffen normalerweise die Haut eines verstorbenen Spenders wobei ein solches Gewebe typischerweise innerhalb von Wochen abgewiesen wird

Der Erhalt eines Transplantats von einem genetisch identischen Zwilling eliminiert das Risiko, dass der Körper des Empfängers "fremdes" Gewebe von einem nicht verwandten Spender zurückweist. Mit einer Spezialmaschine wurde sie gedehnt, um die verbrannten 95 Prozent bei Franck abdecken zu können.

Die geglückte Operation mache dennoch allen Opfern großflächiger Verbrennungen Hoffnung, sagt Mimoun: Wenn es sogenannte Universalhaut gäbe, die das Immunsystem nicht abstößt, könne ein Opfer auch mit so großflächigen Verbrennungen gerettet werden. "Wir sind fast da".

Related:

Comments

Latest news

Zwischenfall in London: Terror-Alarm? Londoner U-Bahn nach Schüssen evakuiert
Eine Stunde nach den ersten Meldungen über den Vorfall teilte die Polizei mit, sie habe bislang keine Verdächtigen angetroffen. Die Londoner Feuerwehr schickte drei Mannschaftswagen zur U-Bahn-Station Oxford Circus, die geräumt wurde.

ROUNDUP: BMW investiert 200 Millionen Euro in Batteriezellen-Kompetenz
Künftig bündelt das Unternehmen seine Technologiekompetenz rund um die Batteriezelle in einem Kompetenzzentrum. Hier ein Hintergrundbericht dazu: Batterien für Elektroautos: Selber bauen oder bauen lassen? .

Stadt München beerdigt Limux-Projekt
Während einer Übergangsphase haben die Mitarbeiter dann Zugriff auf den Windows- sowie den LiMux-Client. Die Stadt München schätzt, dass die Rückkehr von Linux auf Windows 49,3 Millionen Euro kosten wird.

Android 8.0 Oreo fürs Nokia 8: Das Update ist da!
Prüft der Nutzer nicht selbst auf Updates, wird er früher oder später ohnehin über die Verfügbarkeit informiert. Seit dem heutigen Freitag wird das Update auf Android 8.0 Oreo für das Nokia 8 ausgerollt.

Sanitäter erfüllten den letzten Wunsch ihrer Patientin
Auf der Fahrt habe die Frau gesagt, sie wünsche sich, sie könnte noch einmal an den Strand gehen. Mittlerweile hat das Foto über 60.000 Likes und wurde mehr als 20.000 Mal geteilt.

Other news