Apple kündigt Software-Update an

Neue Sicherheitslücke in macOS High Sierra

Apple will einen Fehler in der jüngsten Version seines Mac-Betriebssystems ausbessern, durch den der Passwort-Schutz ausgehebelt werden kann.

Hier bietet sich zum einen die Deaktivierung des Gastnutzer-Accounts an, zum anderen könnt ihr dem vom System vorgegebenen "root"-Account ein starkes Passwort zuweisen".

Die betroffene Betriebssoftware für Apple-Computer und -Notebooks - Mac OS High Sierra - war Ende September veröffentlicht worden.

So ist dem Software-Entwickler Lemi Orhan Ergin‏ aufgefallen, dass macOS High Sierra die Autorisierung des "root"-Nutzers mit einem leeren Passwort einfach abnickt - man muss es einfach nur versuchen".

Dazu reiche es an Rechnern mit dem MacOS-System "High Sierra" aus, den Benutzernamen "root" zu wählen, kein Passwort einzugeben und mehrfach den Login-Knopf zu drücken.

Um selbst schon dem Problem vorzubeugen, bis eine offizielle Lösung von Apple entwickelt wurde, solltet Ihr am besten zwei Dinge tun: Gast-Accounts nicht (mehr) zulassen und, falls noch nicht geschehen, ein sicheres Passwort erstellen.

Ein Fehler dieser Art ist ein blaues Auge für Apple, denn der Konzern wirbt mit einem besonderen Augenmerk auf Datenschutz und Sicherheit auf seinen Geräten.

Da Cupertino selbst - aktuell noch bis über beide Ohren mit der Fehlerbehebung von iOS 11 beschäftigt - wohl einige Zeit benötigen wird, ehe die Schwachstelle mit einem "Update außer der Reihe" adressiert werden kann, seid ihr gut damit beraten selbst Hand an verwundbare Systeme zu legen. So könnte zum Beispiel eine schützende Firewall deaktiviert, Dateien eingesehen oder sogar Passwörter für die rechtmässigen Nutzer des Macs geändert oder zurückgesetzt werden.

Zunächst blieb unklar, wie es zu der Sicherheitslücke kommen konnte.

Related:

Comments

Latest news

Ehemann von inhaftierter Journalistin Meşale Tolu kommt frei
Derzeit sitzt Tolu zusammen mit ihrem zweijährigen Sohn im Frauengefängnis im Istanbuler Stadtteil Bakırköy ein. Er hatte in der Türkei ebenfalls als Journalist gearbeitet und saß seit dem 5.

Annäherung im Streit um Brexit-Rechnung
Die EU legt ihren Haushalt im sogenannten mehrjährigen Finanzrahmen fest, der aktuelle Finanzrahmen geht von 2014 bis 2020. Verhandler aus beiden Lagern sollen bestätigt haben, dass es eine prinzipielle Einigung gibt.

Bundesbank zieht in das FBC
Am gegenwärtigen Sitz der Bundesbank im Frankfurter Stadtteil Ginnheim sind umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgesehen. Neben der Kernsanierung des Hauptgebäudes sind dafür auch Neubauten auf dem Gelände der Frankfurter Zentrale geplant.

A1 hat wieder das beste Handy-Netz
In der Bahn hat Vodafone gegenüber der Telekom sogar leicht die Nase vorn und erhält so ebenfalls die Gesamtnote "sehr gut". In Deutschland fanden die Drivetests in 19 Großstädten und 28 Kleinstädten statt, die Walktests führten durch zehn Städte.

Gericht stoppt vorläufig Rodungen im Hambacher Forst
Die Polizei rechnet vor allem mit dem Widerstand von Braunkohlegegnern, die in dem Teil des Waldes leben, der gerodet werden soll. Umweltschützer haben den Wald im Herbst besetzt, um die Rodung weiterer Bäume zu verhindern.

Other news